Autos Betriebsanleitungen

VW Golf: Automatikgetriebe oder Doppelkupplungsgetriebe DSG® - Starten und Fahren - VW Golf BetriebsanleitungVW Golf: Automatikgetriebe oder Doppelkupplungsgetriebe DSG®

VW Golf / VW Golf Betriebsanleitung / Starten und Fahren / Automatikgetriebe oder Doppelkupplungsgetriebe DSG®

Gilt für Fahrzeuge: mit Automatikgetriebe oder Doppelkupplungsgetriebe DSG

Fahrprogramme

Das Automatikgetriebe oder Doppelkupplungsgetriebe DSG® hat zwei Fahrprogramme.

Abb. 8 Prinzipdarstellung: Wählhebel vom Automatikgetriebe oder Doppelkupplungsgetriebe


Abb. 8 Prinzipdarstellung: Wählhebel vom Automatikgetriebe oder Doppelkupplungsgetriebe DSG (Ausführung A).

Abb. 9 Prinzipdarstellung: Wählhebel vom Doppelkupplungsgetriebe DSG (Ausführung


Abb. 9 Prinzipdarstellung: Wählhebel vom Doppelkupplungsgetriebe DSG (Ausführung B).

Normal-Programm auswählen

– Bewegen Sie den Wählhebel Abb. 8 bzw. Abb. 9 auf die Position D.

Sport-Programm auswählen

– Bewegen Sie den Wählhebel auf die Position S.

Wenn Sie das Normal-Programm D ausgewählt haben, fahren Sie ein wirtschaftliches Fahrprogramm, d. h. ein Programm, das darauf ausgerichtet ist, den Kraftstoffverbrauch zu reduzieren. Das Getriebe schaltet früher hoch und später herunter.

Wenn Sie das Sport-Programm S ausgewählt haben, fahren Sie ein sportlichorientiertes Fahrprogramm, d. h. ein Programm, das durch späteres Hochschalten der Gänge die Leistungsreserven des Motors voll ausnutzt.

Gilt für Fahrzeuge: mit Automatikgetriebe oder Doppelkupplungsgetriebe DSG

Wählhebelsperre

Die Wählhebelsperre in der Position P oder N verhindert, dass versehentlich eine Fahrstufe eingelegt werden kann und sich dadurch das Fahrzeug unbeabsichtigt in Bewegung setzt.

Abb. 10 Prinzipdarstellung: des Wählhebel vom Automatikgetriebe oder Doppelkupplungsgetriebe


Abb. 10 Prinzipdarstellung: des Wählhebel vom Automatikgetriebe oder Doppelkupplungsgetriebe DSG (Ausführung A).

Abb. 11 Ausschnitt von der Mittelkonsole: Wählhebel vom Doppelkupplungsgetriebe


Abb. 11 Ausschnitt von der Mittelkonsole: Wählhebel vom Doppelkupplungsgetriebe (Ausführung B).

Die Wählhebelsperre wird wie folgt gelöst: – Schalten Sie die Zündung ein.

– Treten und halten Sie das Bremspedal und drücken Sie gleichzeitig dabei die Sperrtaste seitlich im Wählhebel Abb. 10 bzw. vorne im Wählhebel Abb. 11 (Pfeil).

Mit dem Einschalten der Zündung erscheint bei einigen Modellausführungen im Display des Kombi- Instruments die Kontrollleuchte 􀁋 und zusätzlich ein Informationstext7.

Die Wählhebelsperre wirkt nur bei stehendem Fahrzeug oder bei Geschwindigkeiten bis 5 km/h. Bei höheren Geschwindigkeiten wird die Sperre in der Stellung N automatisch ausgeschaltet.

Beim zügigen Schalten über die Position N (z. B. von R nach D) wird der Wählhebel nicht gesperrt.

Dadurch wird z. B. ein „Herausschaukeln“ bei festgefahrenem Fahrzeug ermöglicht. Befindet sich der Hebel bei nicht getretenem Bremspedal länger als etwa eine Sekunde in der Stellung N, rastet die Wählhebelsperre ein.

Hinweis

In seltenen Fällen kann es bei Fahrzeugen mit Doppelkupplungsgetriebe DSG® vorkommen, dass die Wählhebelsperre nicht einrastet. Der Antrieb wird dann außer Kraft gesetzt, um ein unbeabsichtigtes Anfahren zu verhindern. Die Kontrollleuchte angezeigt werden. Gehen Sie wie folgt vor, um die Wählhebelsperre einzurasten: • blinkt und zusätzlich kann ein Informationstext7
angezeigt werden. Gehen Sie wie folgt vor, um die Wählhebelsperre einzurasten: • Beim 6-Gang-Getriebe: Betätigen Sie die Fußbremse und lösen Sie sie wieder.

• Beim 7-Gang-Getriebe: Stellen Sie den Wählhebel in die Position P oder N und legen Sie anschließend eine Fahrstufe ein.

Gilt für Fahrzeuge: mit Automatikgetriebe oder Doppelkupplungsgetriebe DSG

Fahren mit der Automatik

Die Vorwärtsgänge werden automatisch hoch- oder heruntergeschaltet.

Abb. 12 Prinzipdarstellung: Wählhebel vom Automatikgetriebe oder Doppelkupplungsgetriebe


Abb. 12 Prinzipdarstellung: Wählhebel vom Automatikgetriebe oder Doppelkupplungsgetriebe DSG (Ausführung A).

Abb. 13 Ausschnitt von der Mittelkonsole: Wählhebel vom Doppelkupplungsgetriebe


Abb. 13 Ausschnitt von der Mittelkonsole: Wählhebel vom Doppelkupplungsgetriebe DSG (Ausführung B).

Motor anlassen

– Lassen Sie den Motor an, wenn der Wählhebel Abb. 12 bzw. Abb. 13 in der Position P oder N steht. Weitere Hinweise, „Motor anlassen und abstellen“.

Fahren

– Treten und halten Sie das Bremspedal.

– Halten Sie die Sperrtaste seitlich im Wählhebel Abb. 12 bzw. vorne im Wählhebel Abb. 13 (Pfeil) gedrückt und legen Sie eine Fahrstufe (R, D oder S) ein. Es ist gegebenenfalls ein leichter Einschaltruck spürbar.

– Lassen Sie die Sperrtaste los und warten Sie eine kurze Zeit, bis das Getriebe geschaltet hat (leichter Einschaltruck spürbar).

– Lassen Sie das Bremspedal los und geben Sie Gas .

Vorübergehend anhalten

– Halten Sie das Fahrzeug mit der Fußbremse fest, um es am „Kriechen“ zu hindern, z. B. vor Ampeln. Der Wählhebel braucht hierbei nicht in die Positionen P oder N gestellt zu werden.

– Geben Sie dabei kein Gas .

Parken


– Treten und halten Sie das Bremspedal, bis das Fahrzeug zum Stillstand gekommen ist .

– Ziehen Sie die Handbremse fest an.

– Halten Sie die Sperrtaste gedrückt, stellen Sie den Wählhebel auf P und lassen Sie die Sperrtaste los.

Fahren im Gefälle

– Drücken Sie den Wählhebel in die Stellung D nach rechts in die „tiptronic“- Schaltgasse.

– Tippen Sie den Wählhebel nach hinten, um herunter zu schalten.

Anhalten am Berg

– Halten Sie das Fahrzeug in jedem Fall mit der Fußbremse fest, um es am „Zurückrollen“ zu hindern . Versuchen Sie nicht, das Fahrzeug bei eingelegter Fahrstufe durch Erhöhen der Motordrehzahl am „Zurückrollen“ zu hindern.

Anfahren am Berg

– Ziehen Sie die Handbremse fest an.

– Geben Sie bei eingelegter Fahrstufe dosiert Gas und lösen Sie gleichzeitig die Handbremse. Beachten Sie auch die Hinweise zum Berganfahrassistenten8.

Je steiler das Gefälle ist, umso kleiner muss der Gang gewählt werden. Dadurch wird die Bremswirkung des Motors erhöht. Sie fahren z. B. ein sehr steiles Gefälle im 3. Gang. Wenn die Motorbremswirkung nicht ausreicht, wird das Fahrzeug schneller. Damit der Motor nicht überdreht, schaltet das Automatikgetriebe oder Doppelkupplungsgetriebe DSG® automatisch in den nächsthöheren Gang. Sie müssen mit Hilfe der Fußbremse die Geschwindigkeit reduzieren und mit der „tiptronic“ dann wieder in den 3. Gang herunterschalten .

Ihr Fahrzeug ist mit einer automatischen Sperre ausgestattet, die verhindert, dass der Wählhebel aus den Positionen P oder N ohne getretenem Bremspedal in eine Position für Vorwärts- oder Rückwärtsfahrt gestellt werden kann.

Der Wählhebel muss sich in der Position P befinden, damit der Zündschlüssel abgezogen werden kann.

 Kontrollleuchte „Fußbremse betätigen“ Wenn diese Kontrollleuchte aufleuchtet, muss die Fußbremse betätigt werden.

Wenn diese Kontrollleuchte aufleuchtet, muss die Fußbremse betätigt werden. Dies ist erforderlich, wenn der Wählhebel vom Automatikgetriebe oder Doppelkupplungsgetriebe DSG® aus den Stellungen P oder N herausgenommen wird. Zusätzlich kann eine Meldung8 im Display des Kombi-Instruments angezeigt werden, die Sie informiert oder zu notwendigen Handlungen auffordert.

ACHTUNG!

• Verlassen Sie als Fahrer niemals Ihr Fahrzeug mit laufendem Motor und eingelegter Fahrstufe.

Wenn Sie bei laufendem Motor Ihr Fahrzeug verlassen müssen, ziehen Sie die Handbremse fest an und legen Sie die Parksperre P ein.

• Bei laufendem Motor und eingelegter Fahrstufe (D, S oder R) ist es erforderlich, das Fahrzeug mit der Fußbremse zu halten, weil auch bei Leerlaufdrehzahl die Kraftübertragung nicht ganz unterbrochen wird – das Fahrzeug „kriecht“.

• Geben Sie niemals Gas, wenn Sie die Wählhebelstellung verändern – Unfallgefahr!

• Legen Sie niemals während der Fahrt den Wählhebel in die Stellungen R oder P ein – Unfallgefahr!

• Bevor Sie eine steile Strecke hinunterfahren, reduzieren Sie Ihre Geschwindigkeit und schalten Sie mit der „tiptronic“ in einen niedrigeren Gang.

• Wenn Sie an Steigungen anhalten müssen, halten Sie das Fahrzeug immer mit der Fußbremse fest, um ein Zurückrollen zu verhindern.

• Lassen Sie die Bremse nicht schleifen oder treten Sie das Bremspedal nicht zu oft oder zu lange.

Dauerndes Bremsen führt zu einer Überhitzung der Bremsen und verringert erheblich die Bremsleistung, erhöht den Bremsweg oder führt zu einem Komplettausfall der Bremsanlage.

• Lassen Sie das Fahrzeug niemals in der Neutralstellung N Berge oder Hügel hinunterrollen, unabhängig davon, ob der Motor läuft oder nicht.

Vorsicht

!

• Beim Halten an Steigungen versuchen Sie nicht, das Fahrzeug mit eingelegter Fahrstufe und durch Gas geben am Wegrollen zu hindern. Dadurch kann das Automatikgetriebe oder Doppelkupplungsgetriebe DSG® überhitzen und beschädigt werden. Ziehen Sie die Handbremse fest an oder treten Sie das Bremspedal, um ein Wegrollen des Fahrzeugs zu verhindern.

• Wenn Sie das Fahrzeug mit abgestelltem Motor und dem Wählhebel in der Position N rollen lassen, wird das Automatikgetriebe oder Doppelkupplungsgetriebe DSG® beschädigt, da es nicht geschmiert wird. Beachten Sie Folgendes: – Legen Sie die Wählhebelstellung N ein.

– Nicht schneller als mit 50 km/h rollen beziehungsweise schleppen.

– Nicht weiter als einmalig 50 km rollen beziehungsweise schleppen.

– Mit dem Abschleppwagen darf das Fahrzeug nur mit angehobenen Vorderrädern abgeschleppt werden.

Hinweis

Fahrzeuge mit Doppelkupplungsgetriebe DSG®:

• Bei zusetzendem Dieselpartikelfilter erhöht sich im Fahrbetrieb die Motordrehzahl auf etwa 1500/min, um die Reinigung des Dieselpartikelfilters automatisch einzuleiten, ohne dass die Kontrollleuchte aufleuchtet.

Erscheint dennoch die Kontrollleuchte • Eine Überlastung der Kupplung kündigt sich durch ein Längsruckeln des Fahrzeugs suchen Sie einen Fachbetrieb auf.

• Eine Überlastung der Kupplung kündigt sich durch ein Längsruckeln des Fahrzeugs und durch Blinken der Wählhebelanzeige an. Um einen Defekt der Kupplung auszuschließen, trennt die Kupplung den Kraftfluss zwischen Motor und Getriebe und es ist kein Vortrieb mehr vorhanden. Wenn die Kupplung wegen Überlastung automatisch geöffnet wird, betätigen Sie die Fußbremse. Warten Sie einige Sekunden, bevor Sie weiterfahren.

Gilt für Fahrzeuge: mit Automatikgetriebe oder Doppelkupplungsgetriebe DSG

Schalten mit der „tiptronic“

Die „tiptronic“ ermöglicht es dem Fahrer, die Gänge auch manuell zu schalten.

Abb. 14 Prinzipdarstellung: Wählhebel vom Automatikgetriebe oder Doppelkupplungsgetriebe


Abb. 14 Prinzipdarstellung: Wählhebel vom Automatikgetriebe oder Doppelkupplungsgetriebe DSG in tiptronic- Stellung.

Abb. 15 Prinzipdarstellung: Multifunktionslenkrad mit Schaltwippen für das Automatikgetriebe


Abb. 15 Prinzipdarstellung: Multifunktionslenkrad mit Schaltwippen für das Automatikgetriebe oder Doppelkupplungsgetriebe DSG.

Schalten mit der „tiptronic“ (Wählhebel)

– Drücken Sie den Wählhebel in der Stellung D nach rechts in die „tiptronic“- Schaltgasse Abb. 14.

– Tippen Sie den Wählhebel nach vorne (+), um hoch zu schalten.

– Tippen Sie den Wählhebel nach hinten (–), um herunter zu schalten.

Schalten mit den Schaltwippen am Lenkrad

– Drücken Sie die rechte Schaltwippe + OFF zum Lenkrad, um hoch zu schalten Abb. 15.

– Drücken Sie die linke Schaltwippe – zum Lenkrad, um herunter zu schalten.

– Beachten Sie auch, „Schalten mit den Schaltwippen am Lenkrad im Normal- oder Sportprogramm“.

Beim Beschleunigen schaltet das Automatikgetriebe oder Doppelkupplungsgetriebe DSG® kurz vor dem Erreichen der höchst zulässigen Motordrehzahl automatisch in den nächsten höheren Gang.

Wird von einem höheren Gang ein niedrigerer Gang angewählt, schaltet das Automatikgetriebe oder Doppelkupplungsgetriebe DSG® erst dann herunter, wenn ein Überdrehen des Motors nicht mehr möglich ist.

Befindet sich während der Fahrt das Automatikgetriebe oder Doppelkupplungsgetriebe DSG® im 3. Gang der Wählposition D und wird dann in die „tiptronic“ geschaltet, befindet sich die „tiptronic“ ebenfalls im 3. Gang.

Schalten mit den Schaltwippen am Lenkrad im „tiptronic“-Programm

Wenn Sie im „tiptronic“-Programm die Schaltwippen9 Abb. 15 betätigen, können Sie die Gänge hochoder herunterschalten.

Schalten mit den Schaltwippen am Lenkrad im Normal- oder Sportprogramm

Wenn Sie im Normal-Programm oder im Sport-Programm die Schaltwippen Abb. 15 betätigen, wird vorübergehend in das „tiptronic“-Programm gewechselt. Wollen Sie das „tiptronic“-Programm wieder verlassen, drücken Sie die rechte Schaltwippe + OFF etwa eine Sekunde lang zum Lenkrad. Werden die Schaltwippen einige Zeit nicht betätigt, wird auch das „tiptronic“-Programm verlassen.

Gilt für Fahrzeuge: mit Automatikgetriebe oder Doppelkupplungsgetriebe DSG

Wählhebelstellungen

Im Display des Kombi-Instruments werden die Wählhebelstellungen und die Gänge angezeigt.

Abb. 16 Display des Kombi-Instruments: Wählhebelanzeige mit eingelegter Wählhebelstellung


Abb. 16 Display des Kombi-Instruments: Wählhebelanzeige mit eingelegter Wählhebelstellung D und 1. Gang.

Abb. 17 Display des Kombi-Instruments: Ganganzeige mit eingelegtem 3. Gang bei


Abb. 17 Display des Kombi-Instruments: Ganganzeige mit eingelegtem 3. Gang bei tiptronic.

Wählhebelstellung

Die eingelegte Wählhebelstellung wird sowohl seitlich am Wählhebel als auch im Display des Kombi- Instruments angezeigt Abb. 16. Zusätzlich wird im Display der Gang angezeigt, in welchem sich das Automatikgetriebe oder Doppelkupplungsgetriebe DSG® gerade befindet.

Ganganzeige bei „tiptronic

“ Wird das Automatikgetriebe oder Doppelkupplungsgetriebe DSG® manuell mit der „tiptronic“ geschaltet, werden die einzelnen Gänge im Display Abb. 17 angezeigt.

P – Parksperre

In der Wählhebelstellung P sind die Antriebsräder mechanisch gesperrt.

Die Parksperre darf nur bei stehendem Fahrzeug eingelegt werden .

Zum Herausnehmen der Wählhebelstellung P muss die Sperrtaste (Taste im Wählhebelgriff) gedrückt und gleichzeitig bei eingeschalteter Zündung das Bremspedal getreten werden.

Zum Einlegen der Wählhebelstellung P muss nur die Sperrtaste gedrückt und gegebenenfalls das Bremspedal getreten werden.

Bei entladener Batterie kann der Wählhebel nicht aus der Stellung P herausgenommen werden.

R – Rückwärtsgang

In der Wählhebelstellung R ist der Rückwärtsgang eingelegt.

Der Rückwärtsgang darf nur bei stehendem Fahrzeug und Leerlaufdrehzahl des Motors eingelegt werden .

Zum Einlegen der Fahrstufe R müssen Sie die Sperrtaste drücken und gleichzeitig bei eingeschalteter Zündung das Bremspedal treten.

Bei eingelegter Wählhebelstellung R und eingeschalteter Zündung werden folgende Funktionen ausgelöst:

• Der Rückfahrscheinwerfer leuchtet.

• Die Klimaanlage schaltet während des Rückwärtsfahrens automatisch auf Umluftbetrieb.

• Der Heckscheibenwischer schaltet sich ein, wenn die Scheibenwischer für die Frontscheibe eingeschaltet sind.

• Die Parkdistanzkontrolle und der Rückfahrassistent schalten sich ein.

N – Neutral (Leerlaufstellung)

In der Wählhebelstellung N ist das Getriebe im Leerlauf; es wird keine Kraft auf die Räder übertragen und der Bremseffekt des Motors ist nicht verfügbar.

Benutzen Sie niemals die Wählhebelstellung N zum Bergabfahren – Sie haben keine Bremswirkung des Motors. Die Fußbremse wird nicht entlastet.

Beim Bergabfahren in der Wählhebelstellung N und ausgeschaltetem Motor kann das Automatikgetriebe oder Doppelkupplungsgetriebe DSG® beschädigt werden.

D – Dauerstellung für Vorwärtsfahrt (Normal-Programm)

In der Wählhebelstellung D werden alle Vorwärtsgänge automatisch hoch- und heruntergeschaltet. Dies ist abhängig von der Motorlast, Ihrem individuellen Fahrstil und der gefahrenen Geschwindigkeit. Der Bremseffekt des Motors bei Bergabfahrten ist hierbei minimal. Im Display des Kombi-Instruments wird zusätzlich zur Wählhebelstellung D auch der jeweilige Gang Abb. 16 angezeigt.

Zum Einlegen der Fahrstufe D aus N muss bei Geschwindigkeiten unter 5 km/h bzw. bei stehendem Fahrzeug das Bremspedal getreten werden .

S – Dauerstellung für Vorwärtsfahrt (Sport-Programm)

In der Wählhebelstellung S werden alle Vorwärtsgänge automatisch später hoch- und früher heruntergeschaltet als in der Wählhebelposition D, um die Leistungsreserven des Motors voll auszunutzen. Dies ist abhängig von der Motorlast, Ihrem individuellen Fahrstil und der gefahrenen Geschwindigkeit. Der Bremseffekt des Motors bei Bergabfahrten ist hierbei minimal. Im Display des Kombi-Instruments wird zusätzlich zur Wählhebelstellung S auch der jeweilige Gang angezeigt.

Zum Einlegen der Fahrstufe S müssen Sie die Sperrtaste im Wählhebel drücken.

ACHTUNG!

Unbeabsichtigtes Bewegen des Fahrzeugs kann zu einem Unfall und schweren Verletzungen führen.

• Verlassen Sie als Fahrer niemals Ihr Fahrzeug mit laufendem Motor und eingelegter Fahrstufe.

Wenn Sie bei laufendem Motor Ihr Fahrzeug verlassen müssen, ziehen Sie immer die Handbremse an und legen Sie die Parksperre P ein.

• Bei laufendem Motor und eingelegter Fahrstufe (D, S oder R) ist es erforderlich, das Fahrzeug mit der Fußbremse zu halten, weil auch bei Leerlaufdrehzahl die Kraftübertragung nicht ganz unterbrochen wird – das Fahrzeug „kriecht“.

• Geben Sie niemals Gas, wenn Sie die Wählhebelstellung verändern – Unfallgefahr!

• Legen Sie niemals während der Fahrt den Wählhebel in die Stellungen R oder P ein. Das kann zu einem Unfall und schweren Verletzungen führen.

• Bevor Sie eine steile Strecke hinunterfahren, reduzieren Sie Ihre Geschwindigkeit und schalten Sie mit der „tiptronic“ in einen niedrigeren Gang, um eine verbesserte Motorbremswirkung zu erzielen und die Bremsanlage zu entlasten.

• Lassen Sie die Bremse nicht schleifen oder treten Sie das Bremspedal nicht zu oft oder zu lange.

Dauerndes Bremsen führt zu einer Überhitzung der Bremsen und verringert erheblich die Bremsleistung, erhöht den Bremsweg oder führt zu einem Komplettausfall der Bremsanlage.

ACHTUNG!

Stellen Sie niemals den Motor ab, bevor das Fahrzeug zum Stillstand gekommen ist. Sie können die Kontrolle über das Fahrzeug verlieren. Das kann zu einem Unfall und schweren Verletzungen führen.

• Die Airbags und Gurtstraffer sind außer Funktion, wenn die Zündung ausgeschaltet ist.

• Der Bremskraftverstärker arbeitet nicht bei ausgeschaltetem Motor. Sie müssen mehr Kraft zum Anhalten aufwenden.

• Die Servolenkung arbeitet nicht bei ausgeschaltetem Motor. Sie müssen mehr Kraft zum Lenken aufwenden.

• Ziehen Sie niemals den Schlüssel aus dem Zündschloss, solange das Fahrzeug in Bewegung ist.

Das Lenkradschloss könnte sonst plötzlich einrasten und Sie wären nicht mehr in der Lage, das Fahrzeug zu lenken.

• Lassen Sie das Fahrzeug niemals in der Neutralstellung N ein Gefälle hinunterrollen, unabhängig davon, ob der Motor läuft oder nicht.

Vorsicht

!

Wenn Sie das Fahrzeug mit abgestelltem Motor und Wählhebelstellung in Position N rollen lassen, wird das Automatikgetriebe oder Doppelkupplungsgetriebe DSG® beschädigt, da es nicht geschmiert wird.

Hinweis

Falls Sie während der Fahrt versehentlich auf N geschaltet haben, sollten Sie das Gas wegnehmen und die Leerlaufdrehzahl des Motors abwarten, bevor Sie wieder in die Fahrstufe D schalten.

Gilt für Fahrzeuge: mit Automatikgetriebe oder Doppelkupplungsgetriebe DSG

Kick-down-Einrichtung

Die Kick-down-Einrichtung ermöglicht eine maximale Beschleunigung.

Wenn Sie das Gaspedal ganz durchtreten, schaltet die Getriebeautomatik abhängig von der Geschwindigkeit und Motordrehzahl in einen niedrigeren Gang zurück, um die volle Beschleunigung des Fahrzeugs zu nutzen.

Bei getretenem Kick-down erfolgt das Hochschalten in den nächsthöheren Gang erst, sobald die maximal vorgegebene Motordrehzahl jeweils erreicht wird.

ACHTUNG!

Beschleunigen auf rutschigen Fahrbahnen kann zu einem Verlust der Fahrzeugkontrolle und ernsthaften Verletzungen führen.

• Seien Sie speziell bei rutschigen Fahrbahnen vorsichtig mit der Benutzung der Kick-down- Einrichtung. Schnelle Beschleunigung kann zu Traktionsverlust und Schleudern führen.

• Benutzen Sie die Kick-down-Einrichtung nur, wenn die Verkehrslage, Straßenverhältnisse und Witterung dies erlauben.

Gilt für Fahrzeuge: mit Gangempfehlung

    Schaltgetriebe
    Abb. 6 Prinzipdarstellung: Schaltschema vom 5-Gang-Schaltgetriebe. Abb. 7 Prinzipdarstellung: Schaltschema vom 6-Gang-Schaltgetriebe. Rückwärtsgang einlegen – Treten Sie bei stehend ...

    Gangempfehlung
    Im Display des Kombi-Instruments wird Ihnen während der Fahrt eine Empfehlung für die Wahl eines kraftstoffsparenden Gangs angezeigt. Abb. 18 Gangempfehlung im Display des Kombi-Instrum ...

    Andere Materialien:

    Wisch-/Waschanlage der Windschutzscheibe
    Scheibenwischer 1. MIST 2. OFF 3. INT Intervall (AUTO ) 4. LO Langsam 5. HI Schnell 6. Scheibenwaschanlage Den Hebel nach oben oder unten drücken. MIST - Die Scheibenwischer laufen mit hoher Geschwindigkeit, bis der Hebel losgelassen wird. OFF - Die Scheibenwischer sind ausgesc ...

    Verkehrssicherheit
    WARNUNGENDas System liefert Ihnen Informationen, mit denen Sie Ihr Reiseziel schnell und sicher erreichen können. Aus Sicherheitsgründen darf nur bei stehendem Fahrzeug ein Zielort eingegeben werden. Das System gibt Ihnen keine Auskünfte über Stopps ...

    Erste Schritte
    Verwenden Sie die Tasten unter dem Touchscreen, um auf die Menüs zuzugreifen und drücken Sie dann auf die erscheinenden Buttons des Touchscreens. Jedes Menü wird auf einer oder zwei Seiten angezeigt (Primärseite und Sekundärseite). Bei sehr starker Hitze, k ...

    Kategorien


    © 2011-2016 Copyright www.cautos.net