Autos Betriebsanleitungen

Mazda 3: Bremsen - Beim Fahren - Mazda3 BetriebsanleitungMazda 3: Bremsen

Fußbremse

Das Fahrzeug ist mit selbstnachstellenden Servobremsen ausgerüstet.

Selbst wenn der Bremskraftverstärker aufgrund abgestellten Motors oder anderer Ursachen nicht funktioniert, kann das Fahrzeug, wenn auch unter erhöhter Kraftaufwendung, zum Stehen gebracht werden. Rechnen Sie jedoch mit einem längeren Bremsweg.

WARNUNG

Rollen Sie bei ausgeschaltetem Motor nicht weiter, halten Sie an einer sicheren Stelle an: Das Rollen mit ausgeschaltetem Motor ist gefährlich. Zum Bremsen ist mehr Kraft erforderlich und beim Pumpen der Bremse kann die Bremskraftverstärkung sogar ganz ausfallen. Der verlängerte Bremsweg kann einen Unfall zur Folge haben.

Schalten Sie auf Gefällstrecken in einen niedrigeren Gang: Es ist gefährlich, während dem Fahren den Fuß auf dem Bremspedal zu halten. Wegen Überhitzung kann sich der Bremsweg verlängern oder die Bremsen können sogar vollständig ausfallen. Ein Verlust der Fahrzeugkontrolle kann zu einem schweren Unfall führen. Vermeiden Sie deshalb eine langzeitige Betätigung der Bremse.

Trocknen Sie nass gewordene Bremsen indem Sie bei niedriger Fahrgeschwindigkeit das Gaspedal loslassen und die Bremsen mehrmals durch leichtes Drücken des Bremspedals betätigen, bis die Bremswirkung wieder normal ist: Es ist gefährlich, mit nassen Bremsen zu fahren. Der Bremsweg kann sich verlängern oder das Fahrzeug kann auf eine Seite ziehen, was zu einem schweren Unfall führen kann. Durch leichtes Bremsen kann festgestellt werden, ob die Bremswirkung beeinträchtigt ist.

VORSICHT

Halten Sie beim Fahren den Fuß nicht auf dem Kupplungs- oder dem Bremspedal und halten Sie das Kupplungspedal nicht halb gedrückt.

Dadurch könnte sonst Folgendes verursacht werden:

  • Die Teile der Kupplung und der Bremse werden einem erhöhten Verschleiß ausgesetzt.
  • Die Bremse kann sich überhitzen, was zu einer Verringerung der Bremsleistung führen kann.
  • Drücken Sie das Bremspedal immer mit dem rechten Fuß. Eine ungewohnte Bremsbetätigung mit dem linken Fuß kann die Reaktionszeit verlängern, so dass in einem Notfall nicht die volle Bremsleistung zur Verfügung steht.

  • Tragen Sie zum Fahren die richtigen Schuhe, beim Drücken des Gaspedals darf das Bremspedal nicht berührt werden.

Handbremse

VORSICHT

Fahren Sie nicht mit angezogener Handbremse, weil Teile der Bremse wegen Überhitzung stark abgenutzt werden können.

HINWEIS

Zur Verwendung der Handbremse beim Parken im Schnee wird auf den Abschnitt Winterfahrten (Seite 3-60 ) verwiesen.

Anziehen der Handbremse

Drücken Sie das Bremspedal und ziehen Sie den Handbremshebel fest nach oben, um das Fahrzeug still zu halten.

Mazda3. Anziehen der Handbremse


Lösen der Handbremse

Drücken Sie das Bremspedal, ziehen Sie den Handbremshebel hoch und drücken Sie danach den Knopf. Halten Sie den Knopf gedrückt und stellen Sie den Handbremshebel ganz nach unten.

Mazda3. Lösen der Handbremse


Warnleuchte

Die Warn- bzw. Kontrollleuchte wird bei einer Systemstörung eingeschaltet.

Siehe "Warnleuchten" auf Seite 4-45 .

Bremsbelagverschleißsignal

Bei abgenutzten Scheibenbremsbelägen berührt die Verschleißanzeige die Bremsscheiben. Durch ein kreischendes Geräusch wird darauf aufmerksam gemacht, dass die Bremsbeläge ersetzt werden müssen.

Mazda3. Bremsbelagverschleißsignal


Lassen Sie in diesem Fall die Bremsbeläge unverzüglich von einem Fachmann, wir empfehlen einen autorisierten Mazda-Vertragshändler/Servicepartner, überprüfen.

WARNUNG

Fahren Sie nicht mit abgenutzten Bremsbelägen: Das Fahren mit abgenutzten Bremsbelägen ist sehr gefährlich.

Wegen eines möglichen Bremsversagens besteht hohe Unfallgefahr. Lassen Sie deshalb die Bremsen sofort von einem Fachmann, wir empfehlen einen autorisierten Mazda-Vertragshändler/Servicepartner, überprüfen, sobald ein Bremskreischen auftritt.

Bremskraftunterstützung

Bei Notbremsungen oder wenn es notwendig ist, das Bremspedal mit größerer Kraft zu betätigen, hilft die Bremskraftunterstützung die Bremsleistung zu steigern.

Beim starken oder sehr raschen Drücken des Bremspedals sprechen die Bremsen stärker an.

HINWEIS

  • Beim starken oder sehr raschen Drücken des Bremspedals fühlt sich das Pedal weich an, die Bremsen sprechen jedoch stärker an. Dies ist normal für die Bremskraftunterstützung und ist nicht ein Störungsanzeichen.
  • Beim starken oder sehr raschen Drücken des Bremspedals treten Geräusche vom Betrieb des Motors bzw. der Pumpe auf. Dies ist normal für die Bremskraftunterstützung und ist nicht ein Störungsanzeichen.
  • Die Bremskraftunterstützung ist kein Ersatz für die Funktionalität des Hauptbremssystems.
Warnblinkanlage
Schalten Sie die Warnblinkanlage immer ein, wenn Sie das Fahrzeug in einer Notsituation anhalten. Falls durch das Fahrzeug andere Verkehrsteilnehmer gefährdet werden, muss die Warnblinka ...

Adaptives Bremslichtsystem
Das Fahrzeug ist mit einem adaptiven Bremslichtsystem ausgerüstet, das eine Notbremsung erfasst, wenn das Bremspedal mit größerer Kraft als zum normalen Bremsen gedrückt wird. ...

Andere Materialien:

Typengenehmigung - Radarsystem
Die Typengenehmigung für das Radarsystem ist in der Tabelle zu lesen. Land/ Region   Singapur IDA: Infocomm Development Authority of Singapore. Brasilien Europa Hiermit erklärt Delphi Electronics & Safety, dass sich ...

Bedingungen für das Nicht- Unterbrechen des Motors
Bestimmte Bedingungen erlauben es dem System nicht, den Motor in den Standby- Modus zu versetzen, insbesondere wenn:  der Rückwärtsgang eingelegt ist;  die Motorhaube nicht verriegelt ist;  die Fahrertür nicht geschlossen ist;  der Beifahrersicherheitsg ...

RDS
Wird RDS angezeigt, so kann dank der Frequenzverfolgung ein und derselbe Sender kontinuierlich gehört werden. Unter bestimmten Bedingungen ist die Verfolgung eines RDSSenders nicht im ganzen Land gewährleistet, da die Radiosender das Gebiet nicht zu 100 % abdecken. ...

Kategorien



В© 2011-2018 Copyright www.cautos.net