Autos Betriebsanleitungen

VW Golf: Fahrzeugpflege innen - Pflegen und Reinigen - VW Golf BetriebsanleitungVW Golf: Fahrzeugpflege innen

Kunststoffteile innen und Instrumententafel pflegen und reinigen

Kunststoffteile dürfen nicht mit Lösungsmitteln in Berührung kommen.

– Feuchten Sie ein sauberes, fusselfreies Tuch mit Wasser an und reinigen Sie die Kunststoffteile und die Instrumententafel.

– Sollte das nicht ausreichen, verwenden Sie ein spezielles lösungsmittelfreies Kunststoffreinigungs- und -pflegemittel.

ACHTUNG!

Durch lösungsmittelhaltige Reiniger wird die Oberfläche der Instrumententafel und der Airbagmodule porös. Bei einer Airbagauslösung kann es zu erheblichen Verletzungen durch sich lösende Kunststoffteile kommen.

• Reinigen Sie niemals die Oberfläche der Instrumententafel und der Airbagmodule mit lösungsmittelhaltigen Cockpit-Sprays und Reinigern.

Vorsicht

!

Lösungsmittelhaltige Reiniger greifen das Material an und können es beschädigen.

Gilt für Fahrzeuge: mit Holzapplikationen im Innenraum

Holzdekore reinigen

– Feuchten Sie ein sauberes Tuch mit Wasser an und reinigen Sie die Holzdekore.

– Sollte das nicht ausreichen, verwenden Sie eine milde Seifenlauge.

Vorsicht

!

Lösungsmittelhaltige Reiniger greifen das Material an und können es beschädigen.

Gilt für Fahrzeuge: mit Stoffverkleidungen und Stoffsitzbezügen

Polsterstoffe und Stoffverkleidungen

Polsterstoffe, Stoffverkleidungen und den Teppichboden sollten Sie regelmäßig mit einem Staubsauger absaugen. Dadurch werden oberflächlich anhaftende Schmutzteilchen entfernt, die beim Gebrauch in die Textilien eingerieben werden könnten. Verwenden Sie keinen Dampfreiniger, da durch den Dampf die Verschmutzung tiefer in die Textilien eindringt und fixiert wird.

Normales Reinigen

Generell empfehlen wir für die Reinigung einen weichen Schwamm oder ein handelsübliches, fusselfreies Mikrofasertuch zu verwenden. Mit Bürsten dürfen nur der Teppichboden und die Fußmatten gereinigt werden, da andere textile Oberflächen durch Bürsten beschädigt werden können.

Bei oberflächlichen Allgemeinverschmutzungen kann die Reinigung mit einem handelsüblichen Schaumreiniger durchgeführt werden. Der Schaum wird mit einem weichen Schwamm auf der Textiloberfläche verteilt und leicht eingearbeitet. Eine Durchnässung der Textilien soll aber vermieden werden. Anschließend wird der Schaum mit saugfähigen, trockenen Tüchern (z. B. Mikrofasertücher) abgetupft und nach dem vollständigen Trocknen abgesaugt.

Reinigen von Flecken

Beim Reinigen von Flecken kann es notwendig sein, nicht nur punktuell den Fleck, sondern die gesamte Fläche zu reinigen. Vor allem dann, wenn sie durch allgemeine Gebrauchsspuren verschmutzt ist. Tun Sie das nicht, kann die behandelte Fläche heller sein, als die unbehandelte Fläche.

Flecken durch Getränke (wie z. B. Kaffee, Fruchtsaft) können mit einer Feinwaschmittellösung behandelt werden. Die Waschmittellösung wird mit einem Schwamm aufgebracht. Bei hartnäckigen Flecken kann eine Waschpaste direkt auf die Fleckstelle aufgetragen und eingearbeitet werden. Anschließend ist eine Nachbehandlung mit klarem Wasser erforderlich, um die Waschmittelreste zu entfernen. Dazu wird das Wasser mit einem feuchten Tuch oder Schwamm aufgebracht und mit saugfähigen, trockenen Tüchern abgetupft.

Flecken durch Schokolade oder Make-up werden mit einer Waschpaste (z. B. Gallseife) eingerieben.

Anschließend wird die Waschpaste mit einem feuchten Schwamm entfernt.

Für die Behandlung von Fett, Öl, Lippenstift oder Kugelschreiber kann Neutralseife und ggf. Gallseife eingesetzt werden. Gelöste Fett- oder Farbstoffanteile müssen mit saugfähigem Material abgetupft werden.

Eine Nachbehandlung mit Wasser ist erforderlich, dabei dürfen die Bezüge nicht durchnässt werden.

Bei starken Allgemeinverschmutzungen der Bezugsstoffe und Stoffverkleidungen empfiehlt es sich, einen Spezialreinigungsbetrieb zu beauftragen.

Vorsicht

!

• Lassen Sie hartnäckige Flecken durch einen Fachbetrieb entfernen, um Beschädigungen zu vermeiden.

• Lösungsmittelhaltige Reiniger greifen das Material an und können es beschädigen.

• Staub und Schmutzpartikel in Poren, Falten und Nähten können scheuern und die Oberfläche beschädigen.

• Offene Klettverschlüsse können zu Beschädigungen an Polsterstoffen und Stoffverkleidungen führen.

Schließen Sie deshalb alle Klettverschlüsse, die mit Polsterstoffen oder Stoffverkleidungen in Berührung kommen können.

• Scharfkantige Gegenstände und Applikationen (wie z. B. Reißverschlüsse, Nieten, Strasssteine) an Kleidungsstücken und Gürteln können Polsterstoffe und Stoffverkleidungen beschädigen.

• Moderne Bekleidungsstoffe, wie z. B. dunkler Jeansstoff, besitzen teilweise keine ausreichende Farbechtheit.

Vor allem bei hellen Sitzbezügen können durch Abfärben dieser Bekleidungsstoffe, auch bei bestimmungsgemäßem Gebrauch, deutlich sichtbare Verfärbungen entstehen. Dabei handelt es sich nicht um einen Mangel am Bezugsstoff, sondern um mangelhafte Farbechtheit bei den Bekleidungstextilien.

Prüfen Sie deshalb Ihre Kleidung auf Farbechtheit, um die Beschädigungen am Sitzbezug zu vermeiden.

Volkswagen empfiehlt, mögliche Verfärbungen am Sitzbezug von einem Fachbetrieb entfernen zu lassen.

Gilt für Fahrzeuge: mit Kunstlederbezügen

Kunstlederbezüge reinigen

Verwenden Sie zur Reinigung der Kunstlederbezüge ausschließlich Wasser und neutrale Reinigungsmittel.

Vorsicht

!

• Das Kunstleder darf keinesfalls mit Lösungsmitteln (wie z. B. Benzin, Terpentin), Bohnerwachs, Schuhcreme, Fleckenentferner und Ähnlichem behandelt werden. Diese führen zum Aushärten und damit zum vorzeitigen Bruch des Materials.

• Lassen Sie hartnäckige Flecken durch einen Fachbetrieb entfernen, um Beschädigungen zu vermeiden.

• Scharfkantige Gegenstände und Applikationen (wie Reißverschlüsse, Nieten und Strasssteine) an Kleidungsstücken und Gürteln können bleibende Kratzer oder Schabespuren in der Kunstlederoberfläche hinterlassen.

Gilt für Fahrzeuge: mit Naturlederbezügen

Naturleder

Volkswagen ist bestrebt, die besonderen Eigenschaften des Naturproduktes Leder unverfälscht zu erhalten.

Die Palette unserer Lederarten ist groß. Dabei handelt es sich in erster Linie um verschiedene Ausführungen von Nappa, also Leder mit glatter Oberfläche in unterschiedlicher Farbgebung.

Die Intensität des Farbeinsatzes bestimmt die Optik und die Beschaffenheit des Leders. Erkennt man auf der Lederoberfläche die typische Handschrift der Natur, handelt es sich um ein naturbelassenes Nappaleder, das ein ausgesprochen gutes Sitzklima bietet. Feine Adern, geschlossene Narben, Insektenstiche, Mastfalten sowie eine nuancierte farbliche Wolkigkeit bleiben sichtbar und stellen Echtheitsmerkmale des Naturmaterials Leder dar.

Naturbelassenes Nappaleder hat keine verdeckende Farbschicht. Es ist deshalb empfindlicher. Daran sollten Sie denken, wenn durch Kinder, Tiere oder andere Einflüsse das Leder besonders strapaziert wird.

Lederarten mit einer mehr oder weniger deckenden Farbschicht sind hingegen robuster. Dies wirkt sich auf die Strapazierfähigkeit des Leders im täglichen Gebrauch positiv aus. Allerdings sind dann die typischen Naturmerkmale kaum oder nicht mehr erkennbar, was jedoch keinen Einfluss auf die Lederqualität selbst hat. Die typischen Merkmale eines naturbelassenen Leders sind durchaus markanter, als die eines oberflächenbehandelten Leders.

Gilt für Fahrzeuge: mit Naturlederbezügen

Naturlederbezüge reinigen und pflegen

Naturleder bedarf ganz besonderer Aufmerksamkeit und Pflege.

Normales Reinigen

– Saugen Sie losen Schmutz mit einem Bürstenaufsatz auf der Staubsaugerdüse ab.

– Säubern Sie verschmutzte Lederflächen mit einem leicht angefeuchteten Baumwoll- oder Wolllappen .

Stärkere Verschmutzungen entfernen

– Reinigen Sie stärker verschmutzte Stellen mit einem stark ausgewrungenen Lappen, der zuvor in einer milden Seifenlösung (zwei Esslöffel Neutralseife auf ein Liter Wasser) getränkt wurde.

– Achten Sie darauf, dass das Leder an keiner Stelle durchfeuchtet wird und dass kein Wasser in die Nahtstiche eindringt.

Reinigung von Flecken

– Entfernen Sie frische Flecken auf Wasserbasis (wie z. B. Kaffee, Tee, Säfte, Blut) mit einem saugfähigen Tuch oder Küchenrolle bzw. verwenden Sie bei einem bereits eingetrocknetem Fleck einen geeigneten Reiniger .

– Entfernen Sie frische Flecken auf Fettbasis (wie z. B. Butter, Mayonnaise, Schokolade) mit einem saugfähigen Tuch oder Küchenrolle bzw. mit einem geeigneten Reiniger, falls der Fleck noch nicht in die Oberfläche eingedrungen ist .

– Verwenden Sie bei eingetrockneten Fettflecken ein Fettlöserspray.

– Behandeln Sie spezielle Flecken (wie z. B. Kugelschreiber, Filzstift, Nagellack, Dispersionsfarbe, Schuhcreme) mit einem für Leder geeigneten speziellen Fleckenentferner.

Lederpflege

– Behandeln Sie das Leder in halbjährlichen Abständen mit einem geeigneten Lederpflegemittel .

– Tragen Sie das Reinigungs- und Pflegemittel äußerst sparsam auf.

– Wischen Sie mit einem weichen Lappen nach.

Wenden Sie sich bitte in allen Fragen der Lederpflege und Lederreinigung an Ihren Volkswagen Partner.

Pflege und Behandlung

Bedingt durch die Exklusivität der verwendeten Ledersorten und Eigenarten (wie Empfindlichkeit gegenüber Ölen, Fetten, Verschmutzung usw.) sind eine gewisse Umsicht beim Gebrauch und eine bestimmte Pflege erforderlich .

So können z. B. dunkle Bekleidungsstoffe (besonders wenn diese feucht und mit fehlerhafter Einfärbung sind) die Ledersitze anfärben. Staub und Schmutzpartikel in Poren, Falten und Nähten können scheuern und die Oberfläche beschädigen. Das Leder sollte deshalb regelmäßig oder der Beanspruchung entsprechend gepflegt werden.

Nach längerer Gebrauchszeit werden Ihre Ledersitze eine typische und unverwechselbare Patina bekommen.

Das ist charakteristisch für das Naturprodukt Leder und ein Zeichen echter Qualität.

Zur Werterhaltung des Naturmaterials Leder über die gesamte Nutzungsdauer sollten Sie folgende Hinweise beachten:

• Verwenden Sie regelmäßig und nach jeder Reinigung eine Pflegecreme mit Lichtschutz und Imprägniereffekt.

Die Creme nährt das Leder, macht es atmungsaktiv und geschmeidig und gibt Feuchtigkeit zurück. Gleichzeitig baut sie einen Oberflächenschutz auf.

• Reinigen Sie das Leder alle 2 bis 3 Monate, entfernen Sie frische Verschmutzungen je nach Anfall.

• Entfernen Sie frische Flecken durch Kugelschreiber, Tinte, Lippenstift, Schuhcreme usw. möglichst umgehend.

• Pflegen Sie auch die Lederfarbe. Frischen Sie abweichende Stellen nach Bedarf mit einer speziellen farbigen Ledercreme auf.

Lederpflegemittel

Wir empfehlen, sich in Fragen der Lederreinigung und Lederpflege an Ihren Volkswagen Partner zu wenden. Dort berät man Sie gern und informiert Sie auch über unser Pflegemittelprogramm für Leder, z. B.:
• Reinigungs- und Pflegemittel, • Farbige Pflegecreme,
• Fleckenentferner für Kugelschreiber, Schuhcreme usw., • Fettlöserspray,
• Neuheiten und zukünftige Entwicklung.

Vorsicht

!

• Das Leder darf keinesfalls mit Lösungsmitteln (wie z. B. Benzin, Terpentin), Bohnerwachs, Schuhcreme, Fleckenentferner und Ähnlichem behandelt werden.

• Lassen Sie hartnäckige Flecken durch einen Fachbetrieb entfernen, um Beschädigungen zu vermeiden.

• Staub und Schmutzpartikel in Poren, Falten und Nähten können scheuern und die Oberfläche beschädigen.

• Scharfkantige Gegenstände und Applikationen (wie Reißverschlüsse, Nieten und Strasssteine) an Kleidungsstücken und Gürteln können bleibende Kratzer oder Schabespuren in der Lederoberfläche hinterlassen.

• Nehmen Sie verschüttete Flüssigkeiten umgehend mit einem saugfähigen Tuch auf, da die Lederoberfläche dem Eindringen der Flüssigkeiten nicht lange widerstehen kann.

• Bei längeren Standzeiten im Freien sollten Sie das Leder vor direkter Sonneneinstrahlung schützen, um ein Ausbleichen zu vermeiden. Leichte Farbveränderungen bedingt durch den Gebrauch sind normal.

• Moderne Bekleidungsstoffe, wie z. B. dunkler Jeansstoff, besitzen teilweise keine ausreichende Farbechtheit.

Vor allem bei hellen Sitzbezügen können durch Abfärben dieser Bekleidungsstoffe, auch bei bestimmungsgemäßem Gebrauch, deutlich sichtbare Verfärbungen entstehen. Dabei handelt es sich nicht um einen Mangel am Bezugsstoff, sondern um mangelhafte Farbechtheit bei den Bekleidungstextilien.

Prüfen Sie deshalb Ihre Kleidung auf Farbechtheit, um die Beschädigungen am Sitzbezug zu vermeiden.

Volkswagen empfiehlt, mögliche Verfärbungen am Sitzbezug von einem Fachbetrieb entfernen zu lassen.

Gilt für Fahrzeuge: mit Sitzbezügen aus Alcantara

Alcantara® rei

Normales Reinigen

Alcantara®-Sitzbezüge sollten Sie regelmäßig mit einem Bürstenaufsatz auf der Staubsaugerdüse absaugen.

Dadurch werden oberflächlich anhaftende Schmutzteilchen entfernt, die beim Gebrauch in die Bezüge eingerieben werden könnten .

Säubern Sie verschmutzte Alcantara®-Flächen mit einem leicht angefeuchteten Baumwoll- oder Wolllappen ab. Tupfen Sie anschließend die Restfeuchtigkeit mit saugfähigen, trockenen Tüchern (z. B. Mikrofasertücher) ab.

Verwenden Sie keinen Dampfreiniger, da durch den Dampf die Verschmutzung tiefer in die Textilien eindringt und fixiert wird.

Reinigen von Flecken

Beim Reinigen von Flecken kann es notwendig sein, nicht nur punktuell den Fleck, sondern die gesamte Fläche zu reinigen. Vor allem dann, wenn sie durch allgemeine Gebrauchsspuren verschmutzt ist. Tun Sie das nicht, kann die behandelte Fläche heller sein, als die unbehandelte Fläche.

Flecken durch Getränke (wie z. B. Kaffee, Fruchtsaft) können mit einer Feinwaschmittellösung behandelt werden . Die Waschmittellösung wird mit einem Schwamm aufgebracht. Bei hartnäckigen Flecken kann eine Waschpaste direkt auf die Fleckstelle aufgetragen und eingearbeitet werden. Anschließend ist eine Nachbehandlung mit klarem Wasser erforderlich, um die Waschmittelreste zu entfernen. Dabei dürfen die Bezüge nicht durchnässt werden. Das Wasser ist mit einem feuchten Tuch oder Schwamm aufzubringen und mit saugfähigen, trockenen Tüchern abzutupfen.

Flecken durch Schokolade oder Make-up werden mit einer Waschpaste (z. B. Gallseife) eingerieben.

Anschließend wird die Waschpaste mit einem feuchten Schwamm entfernt.

Für die Behandlung von Fett, Öl, Lippenstift oder Kugelschreiber kann Neutralseife und ggf. Gallseife eingesetzt werden. Gelöste Fett- oder Farbstoffanteile müssen mit saugfähigem Material abgetupft werden.

Anschließend ist eine Nachbehandlung mit klarem Wasser erforderlich, dabei dürfen die Bezüge nicht durchnässt werden.

Bei starken Allgemeinverschmutzungen der Alcantara®-Bezugsstoffe empfiehlt es sich, einen Spezialreinigungsbetrieb zu beauftragen.

Vorsicht

!

• Lassen Sie hartnäckige Flecken durch einen Fachbetrieb entfernen, um Beschädigungen zu vermeiden.

• Das Material darf keinesfalls durchnässt werden.

• Alcantara® darf nicht mit Lederpflegemitteln, Lösungsmitteln, Bohnerwachs, Schuhcreme, Fleckenentferner und Ähnlichem behandelt werden.

• Staub und Schmutzpartikel in Poren, Falten und Nähten können scheuern und die Oberfläche beschädigen.

• Verwenden Sie keine Bürsten zur Feuchtreinigung, da die Oberfläche des Materials beschädigt werden könnte.

• Offene Klettverschlüsse können zu Beschädigungen an Alcantara®-Sitzbezügen führen. Schließen Sie deshalb alle Klettverschlüsse, die mit Alcantara®-Sitzbezügen in Berührung kommen können.

• Scharfkantige Gegenstände und Applikationen (wie z. B. Reißverschlüsse, Nieten und Strasssteine) an Kleidungsstücken und Gürteln können Alcantara®-Sitzbezüge beschädigen.

• Moderne Bekleidungsstoffe, wie z. B. dunkler Jeansstoff, besitzen teilweise keine ausreichende Farbechtheit.

Vor allem bei hellen Sitzbezügen können durch Abfärben dieser Bekleidungsstoffe, auch bei bestimmungsgemäßem Gebrauch, deutlich sichtbare Verfärbungen entstehen. Dabei handelt es sich nicht um einen Mangel am Bezugsstoff, sondern um mangelhafte Farbechtheit bei den Bekleidungstextilien.

Prüfen Sie deshalb Ihre Kleidung auf Farbechtheit, um die Beschädigungen am Sitzbezug zu vermeiden.

Volkswagen empfiehlt, mögliche Verfärbungen am Sitzbezug von einem Fachbetrieb entfernen zu lassen.

Sicherheitsgurte reinigen

Ein verschmutztes Gurtband kann die Funktionsweise des Sicherheitsgurtes beeinträchtigen.

Halten Sie die Sicherheitsgurte sauber und prüfen Sie regelmäßig den Zustand aller Sicherheitsgurte.

Sicherheitsgurte reinigen

– Ziehen Sie den verschmutzten Sicherheitsgurt vollständig heraus und lassen Sie das Gurtband ausgerollt.

– Reinigen Sie verschmutzte Sicherheitsgurte mit milder Seifenlauge.

– Lassen Sie das behandelte Gurtgewebe trocknen.

– Rollen Sie den Sicherheitsgurt erst auf, wenn er trocken ist.

Grober Schmutz auf dem Gurtband beeinträchtigt das Aufrollen des Automatikgurtes.

ACHTUNG!

Prüfen Sie regelmäßig den Zustand aller Sicherheitsgurte. Wenn Sie Beschädigungen des Gurtgewebes, der Gurtverbindungen, des Aufrollautomaten oder des Schlossteils feststellen, muss der jeweilige Sicherheitsgurt von einem Fachbetrieb ersetzt werden.

• Die Sicherheitsgurte dürfen niemals chemisch gereinigt werden, da solche Reinigungsmittel die Festigkeit des Gurtgewebes beeinträchtigen. Die Sicherheitsgurte dürfen auch nicht mit ätzenden Flüssigkeiten in Berührung kommen.

• Lassen Sie beschädigte Sicherheitsgurte sofort durch Sicherheitsgurte mit gleichen Eigenschaften und in gleicher Ausführung ersetzen. Ein Austausch der Sicherheitsgurte kann auch nach einem Unfall notwendig werden, wenn keine Beschädigungen sichtbar sind.

• Achten Sie darauf, dass niemals Fremdkörper oder Flüssigkeiten in das Gurtschloss gelangen, da dadurch die Funktion des Gurtschlosses und des Sicherheitsgurtes beeinträchtigt werden kann.

• Versuchen Sie niemals, die Sicherheitsgurte selbst zu reparieren. Die Sicherheitsgurte dürfen niemals in irgendeiner Art und Weise verändert oder von Ihnen ausgebaut werden.

• Lesen und beachten Sie in jedem Fall die Informationen und Warnhinweise zu den Sicherheitsgurten „Sicherheit geht vor“.

Vorsicht

!

Ein gereinigter Sicherheitsgurt muss vor dem Aufrollen vollständig getrocknet sein, da die Feuchtigkeit den Gurtaufrollautomaten beschädigen kann.

Ablagefächer, Getränkehalter und Aschenbecher reinigen

Ablagefächer und Getränkehalter reinigen

Bei einigen Ablagefächern und Getränkehaltern befindet sich am Boden eine herausnehmbare Gummieinlage13.

Zum Reinigen des Ablagefachs, der Getränkehalter und der Gummieinlage feuchten Sie ein sauberes, fusselfreies Tuch mit Wasser an und reinigen Sie die Teile.

Sollte das nicht ausreichen, verwenden Sie ein spezielles lösungsmittelfreies Kunststoffreinigungs- und - pflegemittel .

Aschenbecher reinigen

Nehmen Sie den Aschenbecher heraus und leeren Sie den Aschenbecher aus. Wischen Sie dann den Aschenbecher mit einem Haushaltstuch sauber.

Verwenden Sie zum Reinigen des Glutlöschers beispielsweise einen Zahnstocher oder ähnlichen Gegenstand, um die Aschenreste zu entfernen.

Vorsicht!

Lösungsmittelhaltige Reiniger greifen das Material an und können es beschädigen.

    Fahrzeugpflege außen
    Automatische Waschanlage Beachten Sie die Hinweise auf dem Aushang des Waschanlagenbetreibers. Wenn sich an Ihrem Fahrzeug besondere Anbauteile befinden, sprechen Sie am besten mit dem Betreiber ...

    Zubehör, Teileersatz, Reparaturen und Änderungen
    ...

    Andere Materialien:

    Kilometer-, Tageskilometerzähler und Tageskilometerumschalter
    Mit dem Wahlschalter kann die Anzeige zwischen dem Kilometerzähler, dem Tageskilometerzähler A und dem Tageskilometerzähler B umgeschaltet werden. Die eingestellte Betriebsart wird angezeigt. Typ A/Typ B Typ C HINWEIS Wenn die Zündung auf "ACC" oder auf aus geschalt ...

    Sicherheitsseile
    Im Zugbetrieb müssen Zugfahrzeug und Anhänger immer mit einem Sicherheitsseil verbunden sein. Führen Sie das Sicherheitsseil unter der Deichsel hindurch, damit die Deichsel nicht auf den Boden schlägt, wenn sie sich vom Zugfahrzeug lösen sollte. Eine Anleitung f&uum ...

    Keyless Drive* Entriegelung mit dem Schlüsselblatt
    Wenn die Zentralverriegelung nicht mit dem Transponderschlüssel aktiviert werden kann, z. B. weil die Batterien verbraucht sind, kann die linke Vordertür mit dem abnehmbaren Schlüsselblatt (S. 171) des Transponderschlüssels geöffnet werden. Loch für das Schl&u ...

    Kategorien


    © 2011-2016 Copyright www.cautos.net