Autos Betriebsanleitungen

Škoda Octavia: Kommunikation - Bedienung - Škoda Octavia BetriebsanleitungŠkoda Octavia: Kommunikation

Mobiltelefone und Funkanlagen

ŠKODA lässt den Betrieb von Mobiltelefonen und Funkanlagen mit fachgerecht installierter Außenantenne und einer maximalen Sendeleistung von bis zu 10 Watt zu.

Über Möglichkeiten hinsichtlich Montage und Betrieb von Mobiltelefonen und Funkanlagen mit einer Sendeleistung von mehr als 10 W informieren Sie sich bei einem ŠKODA Vertragspartner.

Bei Verwendung von Mobiltelefonen oder Funkanlagen können Funktionsstörungen an der Elektronik Ihres Fahrzeugs auftreten.

Es können folgende Gründe dafür bestehen: › keine Außenantenne; › falsch installierte Außenantenne; › Sendeleistung über 10 Watt.

■ In erster Linie widmen Sie die Aufmerksamkeit dem Autofahren! Als Fahrer tragen ACHTUNG
■ In erster Linie widmen Sie die Aufmerksamkeit dem Autofahren! Als Fahrer tragen Sie die volle Verantwortung für die Verkehrssicherheit. Verwenden Sie das Telefonsystem nur in dem Maße, dass Sie Ihr Fahrzeug jederzeit voll unter Kontrolle haben.

■ Die nationalen gesetzlichen Bestimmungen für die Verwendung von Mobiltelefonen im Fahrzeug sind zu beachten.

■ Das Betreiben von Mobiltelefonen oder Funkanlagen im Fahrzeug ohne Außenantenne bzw. falsch installierte Außenantenne kann zur Erhöhung der Stärke des elektromagnetischen Felds im Fahrzeuginnenraum führen.

■ Funkanlagen, Mobiltelefone bzw. Halterungen dürfen nicht auf den Abdeckungen der Airbags oder im unmittelbaren Wirkungsbereich der Airbags montiert werden.

■ Niemals ein Mobiltelefon auf einem Sitz, auf der Schalttafel oder an einem anderen Ort liegen lassen, von dem dieses bei einem plötzlichen Bremsmanöver, einem Unfall oder einem Aufprall weggeschleudert werden kann - Verletzungsgefahr.

■ Beim Lufttransport muss die Bluetooth®-Funktion der Freisprecheinrichtung von einem Fachbetrieb abgeschaltet werden.

■ Wir empfehlen, den Einbau von Mobiltelefonen und Funkanlagen in ein Fahrzeug nur Hinweis
■ Wir empfehlen, den Einbau von Mobiltelefonen und Funkanlagen in ein Fahrzeug nur von einem ŠKODA Vertragspartner durchführen zu lassen.

■ Nicht alle Mobiltelefone, die eine Kommunikation über Bluetooth® ermöglichen, sind mit einer Universal-Telefonvorbereitung GSM II bzw. GSM III kompatibel. Ob Ihr Telefon mit einer Universal-Telefonvorbereitung GSM II bzw. GSM III kompatibel ist, erfahren Sie bei einem ŠKODA Vertragspartner.

■ Die Reichweite der Bluetooth®-Verbindung zur Freisprecheinrichtung ist auf den Fahrzeuginnenraum beschränkt. Die Reichweite ist von örtlichen Gegebenheiten, wie z. B. Hindernissen zwischen den Geräten, und gegenseitigen Störungen mit anderen Geräten abhängig. Befindet sich Ihr Mobiltelefon z. B. in einer Jackentasche, kann dies zu Schwierigkeiten beim Herstellen der Verbindung mit der Freisprecheinrichtung oder der Datenübertragung führen.

Telefon am Multifunktionslenkrad bedienen

Abb. 105 Multifunktionslenkrad: Bedientasten für das Telefon
Abb. 105 Multifunktionslenkrad: Bedientasten für das Telefon

Damit der Fahrer beim Bedienen des Telefons möglichst wenig vom Verkehrsgeschehen abgelenkt wird, sind am Lenkrad Tasten für die einfache Bedienung der Grundfunktionen des Telefons angebracht » Abb. 105.

Dies gilt allerdings nur, wenn Ihr Fahrzeug werkseitig mit der Universal-Telefonvorbereitung (Freisprecheinrichtung) ausgestattet ist.

Die Tasten bedienen die Funktionen für die Betriebsart, in der sich das Telefon gerade befindet.

Ist das Standlicht eingeschaltet, sind auch die Tasten am Multifunktionslenkrad beleuchtet.

Taste

Aktion

Funktion

1 Kurzes Drücken Ein- und Ausschalten der Sprachbedienung (Taste PTT - Push to talk) Abbruch der wiedergegebenen Meldung
1 Nach oben drehen Lautstärke erhöhen
1 Nach unten drehen Lautstärke verringern
2 Kurzes Drücken Gespräch annehmen, Gespräch beenden, Eingang in das Hauptmenü des Telefons, Liste der gewählten Nummern, gewählten Kontakt anrufen
2 Langes Drücken Gespräch abweisen, Privatgespräch

Gespräch ablehnen, Liste der letzten Anrufe, Zutritt zum Hauptmenü des Telefons, Liste der gewählten Nummern

3 Kurzes Drücken Rückkehr im Menü um eine Ebene höher (je nach aktueller Position im Menü)
3 Langes Drücken Verlassen des Telefonmenüs
4 Kurzes Drücken Menüauswahl bestätigen
4 Langes Drücken Zum nächsten Anfangsbuchstaben im Telefonbuch
4 Nach oben drehen Die zuletzt getätigte Menüauswahl, Name
4 Nach unten drehen Die nächste Menüauswahl, Name
4 Schnelles Drehen nach oben Zum vorherigen Anfangsbuchstaben im Telefonbuch
4 Schnelles Drehen nach unten Zum nächsten Anfangsbuchstaben im Telefonbuch

Symbole im Informationsdisplay










Symbol

Bedeutung

Gültigkeit

Ladestand des Telefonakkus Ladestand des Telefonakkus GSM II, GSM III
Signalstärke Signalstärke GSM II, GSM III
Ein Telefon ist mit der Freisprecheinrichtung verbunden. Ein Telefon ist mit der Freisprecheinrichtung verbunden. GSM II, GSM III bei Verbindung mithilfe des HFP-Profils
Die Freisprecheinrichtung ist für andere Geräte sichtbar. Die Freisprecheinrichtung ist für andere Geräte sichtbar. GSM II, GSM III bei Verbindung mithilfe des HFP-Profils
Ein Telefon ist mit der Freisprecheinrichtung verbunden. Ein Telefon ist mit der Freisprecheinrichtung verbunden. GSM III bei Verbindung mithilfe des rSAP-Profils
Die Freisprecheinrichtung ist für andere Geräte sichtbar. Die Freisprecheinrichtung ist für andere Geräte sichtbar. GSM III bei Verbindung mithilfe des rSAP-Profils
Ein Multimediagerät ist mit der Freisprecheinrichtung verbunden. Ein Multimediagerät ist mit der Freisprecheinrichtung verbunden. GSM II, GSM III
Ein UMTS-Netz ist verfügbar. Ein UMTS-Netz ist verfügbar. GSM III
Internetverbindung über die Freisprecheinrichtung Internetverbindung über die Freisprecheinrichtung GSM III bei Verbindung mithilfe des rSAP-Profils

Internes Telefonbuch

Bestandteil der Freisprecheinrichtung ist ein internes Telefonbuch. Dieses interne Telefonbuch kann in Abhängigkeit vom Mobiltelefon-Typ verwendet werden.

Nach der ersten Verbindung des Telefons fängt das System an, das Telefonbuch aus dem Telefon und aus der SIM-Karte in den Speicher des Steuergeräts zu laden.

Bei jeder weiteren Verbindung des Telefons mit der Freisprecheinrichtung erfolgt nur eine Aktualisierung des jeweiligen Telefonbuchs. Die Aktualisierung kann einige Minuten dauern. Während dieser Zeit steht das Telefonbuch, welches zur letzten abgeschlossenen Aktualisierung gespeichert wurde, zur Verfügung. Neu gespeicherte Telefonnummern werden erst nach Beendigung der Aktualisierung angezeigt.

Wenn es während der Aktualisierung zu einem telefonischen Ereignis kommt (z. B. ankommender oder abgehender Anruf, Dialog der Sprachbedienung), wird die Aktualisierung unterbrochen. Nach Beendigung des telefonischen Ereignisses beginnt die Aktualisierung von Neuem.

GSM II

Im internen Telefonbuch stehen 2500 freie Speicherplätze zur Verfügung. Jeder Kontakt kann bis zu 4 Nummern beinhalten.

Bei Fahrzeugen mit dem Navigationssystem Columbus werden im Display dieses Gerätes maximal 1200 Telefonkontakte angezeigt.

Wenn die Anzahl der geladenen Kontakte 2500 überschreitet, ist das Telefonbuch nicht vollständig.

GSM III

Im internen Telefonbuch stehen 2000 freie Speicherplätze zur Verfügung. Jeder Kontakt kann bis zu 5 Nummern beinhalten.

Bei Fahrzeugen mit dem Navigationssystem Columbus werden im Display dieses Gerätes maximal 1000 Telefonkontakte angezeigt.

Wenn das Telefonbuch des Mobiltelefons mehr als 2000 Kontakte beinhaltet, wird im Informationsdisplay Folgendes angezeigt:

Phone book not fully loaded (Telefonbuch unvollständig geladen)

Universal-Telefonvorbereitung GSM II

Einleitende Informationen

Die Universal-Telefonvorbereitung GSM II (Freisprecheinrichtung) bietet eine Komfortbedienung des Mobiltelefons mittels der Sprachbedienung, über das Multifunktionslenkrad, den Adapter, das Radio oder Navigationssystem.

Die Universal-Telefonvorbereitung GSM II beinhaltet folgende Funktionen.

› Internes Telefonbuch.

› Komfortbedienung des Telefons über das Multifunktionslenkrad.

› Bedienung der Telefongespräche mithilfe des Adapters.

› Bedienung des Telefons über das Informationsdisplay.

› Sprachbedienung des Telefons.

› Musikwiedergabe vom Telefon oder anderen Multimediageräten.

Sämtliche Kommunikation zwischen einem Mobiltelefon und der Freisprecheinrichtung Ihres Fahrzeugs läuft mithilfe der Bluetooth®-Technologie. Der Adapter dient nur zum Aufladen des Telefons und zur Signalübertragung an die äußere Fahrzeugantenne.

Es sind folgende Hinweise zu beachten, Mobiltelefone und Funkanlagen. Hinweis
Es sind folgende Hinweise zu beachten, Mobiltelefone und Funkanlagen.

Mobiltelefon mit der Freisprecheinrichtung verbinden

Um ein Mobiltelefon mit der Freisprecheinrichtung zu verbinden, ist es notwendig, die beiden Geräte miteinander zu koppeln. Nähere Informationen dazu sind der Bedienungsanleitung Ihres Mobiltelefons zu entnehmen. Für die Kopplung sind folgende Schritte durchzuführen.

› In Ihrem Mobiltelefon das Bluetooth® und die Sichtbarkeit des Mobiltelefons aktivieren.

› Die Zündung einschalten.

› Im Informationsdisplay das Menü Phone (Telefon) - New user (Neuer Benutzer) wählen und warten, bis das Steuergerät die Suche beendet hat.

› Im Menü der gefundenen Geräte Ihr Mobiltelefon auswählen.

› Den PIN-Code bestätigen.

› Wenn sich die Freisprecheinrichtung auf dem Display des Mobiltelefons (standardmäßig mit SKODA_BT) meldet, dann innerhalb von 30 Sekunden die PIN1) eingeben und warten, bis die Kopplung erfolgt ist.

› Nach Beendigung der Kopplung im Informationsdisplay die Erstellung des neuen Benutzerprofils bestätigen.

Wenn kein freier Platz für die Erstellung des neuen Benutzerprofils mehr vorhanden ist, dann ist ein vorhandenes Benutzerprofil zu löschen.

Während des Koppelvorgangs darf kein weiteres Mobiltelefon mit der Freisprecheinrichtung verbunden sein.

Es können bis zu vier Mobiltelefone mit der Freisprecheinrichtung gekoppelt werden, wobei nur ein Mobiltelefon mit der Freisprecheinrichtung kommunizieren kann.

Die Sichtbarkeit der Freisprecheinrichtung wird 3 Minuten nach dem Einschalten der Zündung automatisch ausgeschaltet oder auch dann ausgeschaltet, wenn sich das Mobiltelefon mit der Freisprecheinrichtung verbindet.

Sichtbarkeit der Freisprecheinrichtung wiederherstellen

Sollte es Ihnen nicht gelingen, Ihr Mobiltelefon mit der Freisprecheinrichtung innerhalb von 3 Minuten nach dem Einschalten der Zündung zu koppeln, kann die Sichtbarkeit der Freisprecheinrichtung für 3 Minuten folgendermaßen wiederhergestellt werden.

› Durch das Aus- und Einschalten der Zündung.

› Durch das Ein- und Ausschalten der Sprachbedienung.

› Über das Informationsdisplay im Menüpunkt Bluetooth (Bluetooth) - Visibility (Sichtbarkeit).

Verbindung mit einem bereits gekoppelten Mobiltelefon herstellen

Nach dem Einschalten der Zündung wird die Verbindung, bei einem bereits gekoppelten Mobiltelefon, automatisch hergestellt. Es ist an Ihrem Mobiltelefon zu prüfen, ob die automatische Verbindung hergestellt wurde.

Verbindung trennen

› Durch das Abziehen des Zündschlüssels.

› Durch das Trennen der Freisprecheinrichtung im Mobiltelefon.

› Durch das Trennen des Benutzers im Informationsdisplay im Menü Bluetooth (Bluetooth) - User (Benutzer).

Verbindungsprobleme lösen

Wenn das System No paired phone found (Kein gekoppeltes Tel. gefunden) meldet, dann ist der Betriebszustand des Mobiltelefons zu prüfen.

› Ist das Mobiltelefon eingeschaltet?

› Ist der PIN-Code eingegeben?

› Ist Bluetooth® aktiv?

› Ist die Sichtbarkeit des Mobiltelefons aktiv?

› Wurde das Mobiltelefon bereits mit der Freisprecheinrichtung gekoppelt?

■ Wenn für Ihr Mobiltelefon ein passender Adapter erhältlich ist, dann ist das Mobiltelefon Hinweis
■ Wenn für Ihr Mobiltelefon ein passender Adapter erhältlich ist, dann ist das Mobiltelefon ausschließlich im Adapter zu verwenden, der in der Telefonhalterung eingesetzt ist, damit die Strahlung des Mobiltelefons im Fahrzeug auf ein Minimum sinkt.

■ Das Einsetzen des Mobiltelefons in den Adapter, der in der Telefonhalterung eingesetzt ist, gewährleistet eine optimale Sende- und Empfangsleistung.

Telefon mit dem Adapter einsetzen

Abb. 106 Universal-Telefonvorbereitung
Abb. 106 Universal-Telefonvorbereitung

Werkseitig wird nur eine Telefonhalterung mitgeliefert. Ein Adapter für das Telefon kann aus dem ŠKODA Original Zubehör erworben werden.

Adapter und Telefon einsetzen

› Zuerst den Adapter A in Pfeilrichtung » Abb. 106 bis zum Anschlag in die Halterung schieben. Den Adapter dann leicht nach unten drücken, bis dieser sicher einrastet.

› Das Telefon in den Adapter A (laut Anleitung des Adapterherstellers) einsetzen.

Adapter mit dem Telefon herausnehmen

› Gleichzeitig die seitlichen Verriegelungen der Halterung » Abb. 106 drücken und den Adapter mit dem Telefon herausnehmen.

Das Herausnehmen des Mobiltelefons aus dem Adapter während des Gesprächs kann zur VORSICHT
Das Herausnehmen des Mobiltelefons aus dem Adapter während des Gesprächs kann zur Verbindungsunterbrechung führen. Durch das Herausnehmen wird die Verbindung mit der werkseitig montierten Antenne unterbrochen, dadurch wird die Qualität des Sende- und Empfangssignals verringert. Außerdem wird das Laden des Telefonakkus unterbrochen.

Telefongespräche mithilfe des Adapters bedienen

Abb. 107 Prinzipdarstellung: eintastiger Adapter / zweitastiger Adapter
Abb. 107 Prinzipdarstellung: eintastiger Adapter / zweitastiger Adapter

Funktionsübersicht der Taste - „push to talk“) auf dem Adapter: » Abb. 107 (PTT
- „push to talk“) auf dem Adapter: › Sprachbedienung ein- / ausschalten; › Gespräch annehmen / beenden.

Auf einigen Adaptern befindet sich außer der Taste dieser Taste für 2 Sekunden wird die Nummer 112 (Notruf) gewählt. auch noch die Taste SOS » Abb. 107 A . Nach Drücken
dieser Taste für 2 Sekunden wird die Nummer 112 (Notruf) gewählt.

Bei Fahrzeugen mit dem Navigationssystem Columbus sind die Tasten Hinweis
Bei Fahrzeugen mit dem Navigationssystem Columbus sind die Tasten

Telefon über das Informationsdisplay bedienen und SOS außer Funktion.


Telefon über das Informationsdisplay bedienen

Im Menü Phone (Telefon) können folgende Menüpunkte gewählt werden.

■ Phone book (Telefonbuch) ■ Dial number (Nummernwahl) ■ Call register (Anruflisten) ■ Voice mailbox (Sprachmailbox) ■ Bluetooth (Bluetooth) ■ Settings (Einstellungen) ■ Back (Zurück)

Phone book (Telefonbuch)

Im Menüpunkt Phone book (Telefonbuch) befindet sich die Liste der heruntergeladenen Kontakte aus dem Telefonspeicher und der SIM-Karte des Mobiltelefons.

Dial number (Nummernwahl)

Im Menüpunkt Dial number (Nummernwahl) können beliebige Telefonnummern eingegeben werden. Mithilfe des Einstellrads sind nacheinander die gewünschten Ziffern auszuwählen und diese durch Drücken des Einstellrads zu bestätigen. Es können Ziffern 0 - 9, Symbole +, *, # und Funktionen Cancel (Abbruch), Call (Anruf), Delete (Löschen) gewählt werden.

Call register (Anruflisten)

Im Menüpunkt Call register (Anruflisten) können folgende Menüpunkte gewählt werden.

■ Missed calls (In Abwesenheit) ■ Dialled numbers (Gewählte) ■ Received calls (Angenommene)

Voice mailbox (Sprachmailbox)

Im Menü Voice mailbox (Sprachmailbox) ist es möglich, die Nummer der Sprachmailbox einzustellen und danach die Nummer zu wählen.

Bluetooth (Bluetooth)

Im Menü Bluetooth (Bluetooth) können folgende Menüpunkte gewählt werden.

■ User (Benutzer) - die Übersicht der gespeicherten Benutzer ■ New user (Neuer Benutzer) - Suche nach neuen Telefonen, die sich im Empfangsbereich befinden
■ Visibility (Sichtbarkeit) - Einschalten der Sichtbarkeit der Telefoneinheit für andere Geräte
■ Media player (Media Player)     ■ Active device (Aktives Gerät)     ■ Paired devices (Gekopp. Geräte)     ■ Search (Suche) ■ Phone name (Telefonname) - die Möglichkeit, den Namen der Telefoneinheit zu ändern (voreingestellt SKODA_BT)

Settings (Einstellungen)

Im Menü Settings (Einstellungen) können folgende Menüpunkte gewählt werden.

■ Phone book (Telefonbuch)     ■ Update (Aktualisieren)     ■ List (Sortierung)         ■ Surname (Nachname)         ■ First name (Vorname) ■ Ring tone (Rufton)

Back (Zurück)

Rückkehr in das Startmenü des Telefons.

Universal-Telefonvorbereitung GSM III

Einleitende Informationen

Die Universal-Telefonvorbereitung GSM III (Freisprecheinrichtung) bietet eine Komfortbedienung des Mobiltelefons mittels der Sprachbedienung, über das Multifunktionslenkrad, Radio oder Navigationssystem.

Die Universal-Telefonvorbereitung GSM III beinhaltet folgende Funktionen.

› Internes Telefonbuch.

› Komfortbedienung über das Multifunktionslenkrad.

› Bedienung des Telefons über das Informationsdisplay.

› Sprachbedienung des Telefons.

› Musikwiedergabe vom Telefon oder anderen Multimediageräten.

› Internetverbindung.

› Anzeige von SMS-Nachrichten.

Sämtliche Kommunikation zwischen einem Telefon und der Freisprecheinrichtung Ihres Fahrzeugs verläuft mithilfe der nachfolgenden Profile der Bluetooth®-Technologie.

rSAP - Remote SIM access profile (Fernübertragung der SIM-Daten)

Nach der Verbindung des Telefons mit der Freisprecheinrichtung mithilfe des rSAP-Profils meldet sich das Telefon aus dem GSM-Netz ab, die Kommunikation mit dem Netz erfolgt nur noch mittels des Steuergeräts über die äußere Fahrzeugantenne.

Im Telefon bleibt nur die Schnittstelle für Bluetooth® aktiv. In diesem Fall kann im Mobiltelefon die Trennung von der Freisprecheinrichtung bzw.

das Ausschalten der Bluetooth®-Verbindung oder die Nummer des Notrufs 112 gewählt werden (gilt nur für einige Länder).

HFP - Hands Free Profile

Nach der Verbindung des Telefons mit der Freisprecheinrichtung mithilfe des HFP-Profils verwendet das Telefon für die Kommunikation mit dem GSM-Netz auch weiterhin sein GSM-Modul und die interne Antenne.

Es sind folgende Hinweise zu beachten, Mobiltelefone und Funkanlagen. Hinweis
Es sind folgende Hinweise zu beachten, Mobiltelefone und Funkanlagen.

Telefon mit der Freisprecheinrichtung verbinden

Um ein Mobiltelefon mit der Freisprecheinrichtung zu verbinden, ist es notwendig, das Telefon mit der Freisprecheinrichtung zu koppeln. Nähere Informationen dazu sind der Bedienungsanleitung Ihres Mobiltelefons zu entnehmen. Für die Kopplung sind folgende Schritte durchzuführen.

Telefon mit der Freisprecheinrichtung über das rSAP-Profil koppeln

› In Ihrem Mobiltelefon das Bluetooth® und die Sichtbarkeit des Mobiltelefons aktivieren. Bei einigen Mobiltelefonen ist es notwendig, zuerst die rSAP-Funktion einzuschalten.

› Die Zündung einschalten.

› Im Informationsdisplay das Menü Phone (Telefon) - New user (Neuer Benutzer) wählen und warten, bis das Steuergerät die Suche beendet hat.

› Im Menü der gefundenen Geräte Ihr Mobiltelefon auswählen.

› Innerhalb von 30 Sekunden den 16-stelligen Code, der im Informationsdisplay angezeigt wird, eingeben und diesen entsprechend der Hinweise auf dem Display Ihres Mobiltelefons bestätigen.

› Wenn Ihre SIM-Karte durch einen PIN-Code blockiert ist, dann den PIN-Code der SIM-Karte Ihres Telefons eingeben. Das Telefon koppelt sich mit der Freisprecheinrichtung (bei der ersten Kopplung kann der PIN-Code im Informationsdisplay nur bei stehendem Fahrzeug eingegeben werden, weil nur in diesem Fall gewählt werden kann, ob der PIN-Code gespeichert werden soll).

› Für die erste Speicherung eines neuen Benutzers sind die Anweisungen im Informationsdisplay zu befolgen.

› Zum Herunterladen des Telefonbuchs und der Identifikationsdaten von der SIM-Karte in das Steuergerät ist die rSAP-Aufforderung in Ihrem Mobiltelefon erneut zu bestätigen.

Telefon mit der Freisprecheinrichtung über das HPP-Profil koppeln

› In Ihrem Mobiltelefon das Bluetooth® und die Sichtbarkeit des Mobiltelefons aktivieren.

› Die Zündung einschalten.

› Im Informationsdisplay das Menü Phone (Telefon) - New user (Neuer Benutzer) wählen und warten, bis das Steuergerät die Suche beendet hat.

› Im Menü der gefundenen Geräte Ihr Mobiltelefon auswählen.

› Innerhalb von 30 Sekunden den 16-stelligen Code, der im Informationsdisplay angezeigt wird, eingeben und diesen entsprechend der Hinweise auf dem Display Ihres Mobiltelefons bestätigen.

› Zum Speichern eines neuen Benutzers bzw. zum Herunterladen des Telefonbuchs und der Identifikationsdaten von der SIM-Karte in das Steuergerät sind die Anweisungen im Informationsdisplay und auf dem Mobiltelefon zu befolgen.

Das Telefon verbindet sich vorzugsweise über das rSAP-Profil.

Wenn der PIN-Code gespeichert wurde, wird beim nächsten Einschalten der Zündung das Telefon automatisch gefunden und mit der Freisprecheinrichtung verbunden.

Es ist auf Ihrem Mobiltelefon zu prüfen, ob dieses automatisch verbunden wurde.

Verbindung trennen

› Durch das Herausziehen des Schlüssels aus dem Zündschloss (während eines Telefongesprächs wird die Verbindung nicht getrennt).

› Durch das Trennen der Freisprecheinrichtung im Mobiltelefon.

› Durch das Trennen des Benutzers im Informationsdisplay im Menü Bluetooth (Bluetooth) - User (Benutzer) - Benutzer auswählen - Disconnect (Trennen).

Bei Fahrzeugen mit werkseitig eingebautem Radio oder Navigationssystem ist es möglich, das Telefongespräch nach dem Herausziehen des Schlüssels aus dem Zündschloss auch durch das Antippen der Schaltfläche auf dem Touchscreen des Radios bzw. des Navigationssystems zu beenden, siehe Bedienungsanleitung des Radios bzw. Navigationssystems.

■ Im Speicher des Steuergeräts können bis zu drei Benutzer gespeichert werden, wobei Hinweis
■ Im Speicher des Steuergeräts können bis zu drei Benutzer gespeichert werden, wobei die Freisprecheinrichtung immer nur mit einem aktiv kommunizieren kann. Im Falle der Kopplung des vierten Mobiltelefons muss ein Benutzer gelöscht werden.

■ Bei der Verbindung mit der Freisprecheinrichtung sind die Anweisungen auf Ihrem Mobiltelefon zu befolgen.

Telefon über das Informationsdisplay bedienen

Wenn kein Telefon mit der Freisprecheinrichtung verbunden ist, erscheint nach der Auswahl des Menüs Phone (Telefon) die Meldung No paired phone found.

(Kein gekoppeltes Tel. gefunden.) und die folgenden Menüpunkte.

■ Help (Hilfe) - dieser Menüpunkt erscheint, wenn im Speicher des Steuergeräts kein gekoppeltes Telefongerät gespeichert ist.

■ Connect (Verbinden) - dieser Menüpunkt erscheint, wenn im Speicher des Steuergeräts ein oder mehrere gekoppelte Telefongeräte gespeichert sind.

■ New user (Neuer Benutzer) ■ Media player (Media Player)     ■ Active device (Aktives Gerät)     ■ Paired devices (Gekopp. Geräte)     ■ Search (Suche)     ■ Visibility (Sichtbarkeit) ■ SOS (SOS)

Ist ein Telefon mit der Freisprecheinrichtung gekoppelt, können im Menü Phone (Telefon) folgende Menüpunkte gewählt werden.

Phone book (Telefonbuch) Im Menüpunkt Phone book (Telefonbuch) befindet sich die Liste der heruntergeladenen Kontakte aus dem Telefonspeicher und der SIM-Karte des Mobiltelefons.

Zu jedem Telefonkontakt stehen die folgenden Funktionen zur Verfügung.

■ Telefonnummer anzeigen ■ Voice Tag (Spracheintrag)     ■ Replay (Wiedergeben)     ■ Record (Aufnehmen)

Dial number (Nummernwahl)

Im Menüpunkt Dial number (Nummernwahl) können beliebige Telefonnummern eingegeben werden. Mithilfe des Einstellrads sind nacheinander die gewünschten Ziffern auszuwählen und diese durch Drücken des Einstellrads zu bestätigen. Es können die Ziffern 0 - 9, die Symbole +, *, # und die Funktionen Delete (Löschen), Call (Anruf), Back (Zurück) gewählt werden.

Call register (Anruflisten)

Im Menüpunkt Call register (Anruflisten) können folgende Menüpunkte gewählt werden.

■ Missed (In Abwesenheit) ■ Received (Angenommene) ■ Dialled numbers (Gewählte) ■ Delete lists (Listen löschen)

Voice mailbox (Sprachmailbox)

Im Menü Voice mailbox (Sprachmailbox) ist es möglich, die Nummer der Sprachmailbox einzustellen ggf. zu speichern und danach die Nummer zu wählen. Mithilfe des Einstellrads sind nacheinander die gewünschten Ziffern auszuwählen und diese durch Drücken des Einstellrads zu bestätigen. Es können die Ziffern 0 - 9, das Symbol + und die Funktionen Delete (Löschen), Call (Anruf), Save (Speichern), Back (Zurück) gewählt werden.

Messages (Mitteilungen)

Im Menü Messages (Mitteilungen) ist eine Liste der angekommenen Text-Mitteilungen.

Nach dem Aufrufen einer Mitteilung werden die folgenden Funktionen angezeigt.

■ Show (Anzeigen) ■ Read (Lesen) - das System liest über die Bordlautsprecher die ausgewählte Mitteilung vor
■ Send time (Sendezeit) ■ Callback (Rückruf) ■ Copy (Kopieren) - kopiert die eingegangene Mitteilung auf die SIM-Karte ■ Delete (Löschen)

Bluetooth (Bluetooth)

Im Menü Bluetooth (Bluetooth) können folgende Menüpunkte gewählt werden.

■ User (Benutzer) - die Übersicht der gespeicherten Benutzer     ■ Connect (Verbinden)     ■ Disconnect (Trennen)     ■ Rename (Umbenennen)     ■ Delete (Löschen) ■ New user (Neuer Benutzer) - Suche nach Benutzern, die sich im Empfangsbereich befinden
■ Visibility (Sichtbarkeit) - Einschalten der Sichtbarkeit der Freisprecheinrichtung für andere Geräte ■ Media player (Media Player)     ■ Active device (Aktives Gerät)     ■ Paired devices (Gekopp. Geräte)         ■ Connect (Verbinden)         ■ Rename (Umbenennen)         ■ Delete (Löschen)         ■ Authorisation (Autorisierung)     ■ Search (Suche) - verfügbare Media-Player suchen     ■ Visibility (Sichtbarkeit) - Einschalten der Sichtbarkeit der Freisprecheinrichtung für Media-Player in der Umgebung ■ Extras (Zubehör)     ■ Modem - Übersicht der aktiven und gekoppelten Geräte zum Verbinden mit dem Internet
        ■ Active device (Aktives Gerät)         ■ Paired devices (Gekopp. Geräte) ■ Phone name (Telefonname) - die Möglichkeit, den Namen der Freisprecheinrichtung zu ändern (voreingestellt SKODA_BT)

Settings (Einstellungen)

Im Menü Settings (Einstellungen) können folgende Menüpunkte gewählt werden.

■ Phone book (Telefonbuch)     ■ Update (Aktualisieren) - Einlesen des Telefonbuchs     ■ Select memory (Speicherwahl)         ■ SIM & phone (SIM & Mobiltel.)         ■ SIM card (SIM-Karte)         ■ Mobile phone (Mobiltelefon) - Ausgangseinstellung, um auch die Kontakte von der SIM-Karte einzuspielen, ist es notwendig, zum Menüpunkt SIM & phone (SIM & Mobiltel.) zu wechseln     ■ List (Sortierung)         ■ Surname (Nachname)         ■ First name (Vorname) ■ Own number (Eigene Nummer) - optionale Anzeige der eigenen Telefonnummer auf dem Display des Angerufenen (diese Funktion ist vom Mobilfunknetzbetreiber abhängig)     ■ Network depnd. (Netzabhängig)     ■ Yes (Ja)     ■ No (Nein) ■ Signal settings (Signaleinstell.)     ■ Ring tone (Rufton)     ■ Volume (Lautstärke)         ■ Turn vol. up (Lauter)         ■ Turn vol. down (Leiser) ■ Phone settings (Telefoneinstell.)     ■ Select operator (Betreiberwahl)         ■ Automatic (Automatisch)         ■ Manual (Manuell)     ■ Network mode (Netzmodus)         ■ GSM (GSM)         ■ Automatic (Automatisch)     ■ SIM mode (SIM-Modus) - gilt für Telefone mit dem rSAP-Profil, die den Betrieb von zwei SIM-Karten gleichzeitig unterstützen - es besteht die Möglichkeit auszuwählen, welche SIM-Karte mit der Freisprecheinrichtung verbunden werden soll         ■ Change (Wechseln)     ■ Phone Mode (Telefonmodus) - Wechsel zwischen dem rSAP- und HFP-Modus
        ■ Premium (Premium) - rSAP-Modus         ■ Handsfree (Freisprechen) - HFP-Modus ■ Off time (Abschaltzeit) - Einstellung in Fünf-Minuten-Schritten ■ Data (Daten) - Einstellungen des Internetzugangspunkts, Einzelheiten sind beim Mobilfunknetzbetreiber einzuholen ■ Switch off ph. (Tel. ausschalten) - das Ausschalten der Telefoneinheit (Telefon bleibt gekoppelt)

Back (Zurück)

Rückkehr in das Hauptmenü des Informationsdisplays.

Internetverbindung

Über die Freisprecheinrichtung kann z. B. ein Notebook ans Internet angeschlossen werden.

Das Steuergerät der Freisprecheinrichtung unterstützt die Technologien GPRS, EDGE und UMTS/3G.

Eine Internetverbindung ist nur über ein Telefon, das über das rSAP-Profil gekoppelt ist, möglich.

Der Ablauf zum Herstellen der Internetverbindung kann je nach Typ und Version des Betriebssystems und dem Typ des anzuschließenden Geräts unterschiedlich sein. Für die erfolgreiche Internetverbindung sind entsprechende Kenntnisse zum Betriebssystem des anzuschließenden Geräts erforderlich.

Ablauf der Koppelung

› Das Mobiltelefon mit der Freisprecheinrichtung koppeln.

› Im Menü Phone (Telefon) - Settings (Einstellungen) - Data (Daten) den Zugangspunkt einstellen (je nach Betreiber, für gewöhnlich „Internet“).

› Im Menü Phone (Telefon) - Bluetooth (Bluetooth) - Visibility (Sichtbarkeit) die Sichtbarkeit der Freisprecheinrichtung für andere Geräte einschalten.

› Das anzuschließende Gerät nach verfügbaren Bluetooth®-Geräten suchen lassen.

› In der Liste der gefundenen Geräte die Freisprecheinrichtung (standardmäßig „SKODA_BT“) auswählen.

› Auf dem anzuschließenden Gerät das Passwort eingeben und mögliche Hinweise am anzuschließenden Gerät bzw. im Informationsdisplay befolgen.

› Im Internetbrowser die gewünschte Internetadresse eingeben. Das Betriebssystem fordert Sie auf, die Telefonnummer für den Internetzugang einzugeben (je nach Betreiber, für gewöhnlich „*99#“).

Sprachbedienung

Dialog

Der Zeitraum, in dem das System bereit ist, die Sprachbefehle zu empfangen und durchzuführen, wird als Dialog bezeichnet. Das System gibt akustische Rückmeldungen und führt Sie ggf. durch die jeweiligen Funktionen.

Die optimale Verständlichkeit der Sprachbefehle hängt von mehreren Faktoren ab:

› Mit der normalen Lautstärke sprechen, ohne Betonung und überflüssige Pausen.

› Eine schlechte Aussprache vermeiden.

› Die Türen, Fenster und das Schiebedach schließen, um störende Außengeräusche zu dämmen bzw. zu unterbinden.

› Bei höherer Geschwindigkeit wird empfohlen, lauter zu sprechen, damit die erhöhten Umgebungsgeräusche übertönt werden.

› Während des Dialogs die Nebengeräusche im Fahrzeug, z. B. gleichzeitig sprechende Mitfahrer, begrenzen.

› Nicht sprechen, wenn das System eine Ansage ausgibt.

Das Mikrofon für die Sprachbedienung ist im Formhimmel untergebracht und auf den Fahrer und Beifahrer gerichtet. Deshalb können Fahrer und Beifahrer die Einrichtung bedienen.

Telefonnummer eingeben

Die Telefonnummer kann als kontinuierliche Reihe nacheinander gesprochener Ziffern (die ganze Nummer auf einmal) oder in Form von Ziffernblöcken (getrennt durch kurze Pausen) eingegeben werden. Nach jeder Ziffernfolge (Trennung durch kurze Sprechpause) werden alle bis jetzt erkannten Ziffern vom System wiederholt.

Erlaubt sind die Ziffern 0 - 9, Symbole +, *, #. Das System erkennt keine zusammenhängenden Ziffernkombinationen, wie z. B. dreiundzwanzig, sondern nur einzeln gesprochene Ziffern (zwei, drei).

Sprachbedienung einschalten - GSM II

› durch kurzes Drücken der Taste auf dem Adapter1); » Abb. 107
auf dem Adapter1);
› durch kurzes Drücken der Taste 1 am Multifunktionslenkrad, Telefon am Multifunktionslenkrad bedienen.

Sprachbedienung ausschalten - GSM II

Wenn das System gerade eine Meldung abspielt, dann ist es notwendig, die gerade abgespielte Meldung zu beenden: › durch kurzes Drücken der Taste › durch kurzes Drücken der Taste 1 am Multifunktionslenkrad. auf dem Adapter;
› durch kurzes Drücken der Taste 1 am Multifunktionslenkrad.

Wenn das System einen Sprachbefehl erwartet, kann man den Dialog selbst beenden: › mit dem Sprachbefehl ABBRUCH; › durch Drücken der Taste › durch kurzes Drücken der Taste 1 am Multifunktionslenkrad. auf dem Adapter;
› durch kurzes Drücken der Taste 1 am Multifunktionslenkrad.

Sprachbedienung einschalten - GSM III

Der Dialog kann jederzeit durch kurzes Drücken der Taste 1 am Multifunktionslenkrad begonnen werden.

Sprachbedienung ausschalten - GSM III

Wenn das System gerade eine Meldung abspielt, ist es notwendig, die gerade abgespielte Meldung durch Drücken der Taste 1 am Multifunktionslenkrad zu beenden.

Wenn das System einen Sprachbefehl erwartet, kann man den Dialog selbst beenden: › mit dem Sprachbefehl ABBRUCH; › durch kurzes Drücken der Taste 1 am Multifunktionslenkrad.

■ Bei einem eingehenden Gespräch wird der Dialog sofort beendet. Hinweis
■ Bei einem eingehenden Gespräch wird der Dialog sofort beendet.

■ Die Sprachbedienung ist nur bei Fahrzeugen möglich, die mit einem Multifunktionslenkrad mit Telefonbedienung oder einer Telefonhalterung und Adapter, ausgestattet sind.

■ Bei Fahrzeugen mit werkseitig eingebautem Navigationssystem Columbus ist die Sprachbedienung des Telefons nur über dieses Gerät möglich, siehe Bedienungsanleitung des Navigationssystems Columbus.

Sprachbefehle - GSM II

Grundsprachbefehle

Sprachbefehl

Aktion

HILFE

Nach diesem Befehl gibt das System alle möglichen Befehle wieder.
ANRUFEN XYZ

Mit diesem Befehl wird der Kontakt aus dem Telefonbuch aufgerufen.
TELEFONBUCH

Nach diesem Befehl kann man sich z. B. das Telefonbuch wiedergeben lassen, einen Spracheintrag zum Kontakt anpassen oder löschen u. Ä.
ANRUFLISTEN

Listen der gewählten Nummern, Anrufe in Abwesenheit u. Ä.
NUMMER WÄHLEN

Nach diesem Befehl kann eine Telefonnummer eingegeben werden, um eine Verbindung mit dem gewünschten Teilnehmer herzustellen.
WAHLWIEDERHOLUNG

Nach diesem Befehl wählt das System die zuletzt gewählte Nummer.
MUSIK a)

Wiedergabe der Musik aus dem Mobiltelefon oder einem anderen gekoppelten Gerät.
WEITERE OPTIONEN

Nach diesem Befehl bietet das System weitere kontextabhängige Befehle an.
EINSTELLUNGEN

Auswahl zum Einstellen von Bluetooth®, Dialog usw.
ABBRUCH

Der Dialog wird beendet.

a) Bei Fahrzeugen mit dem Navigationssystem Amundsen+ ist diese Funktion über das Menü des Navigationssystems erreichbar, siehe Bedienungsanleitung des Navigationssystems Amundsen+.

Wird ein Sprachbefehl nicht erkannt, antwortet das System mit „Wie bitte?“ und eine erneute Eingabe kann erfolgen. Nach dem 2. Fehlversuch wiederholt das System die Hilfe. Nach dem 3. Fehlversuch erfolgt die Antwort „Vorgang abgebrochen“ und der Dialog wird beendet.

Sprachaufnahme zu einem Kontakt speichern

Wenn bei einigen Kontakten die automatische Namenserkennung nicht zuverlässig funktioniert, dann besteht die Möglichkeit, zu diesem Kontakt einen eigenen Spracheintrag im Menü Phone book (Telefonbuch) - Voice Tag (Spracheintrag) - Record (Aufnehmen) zu speichern.

Einen eigenen Spracheintrag kann auch mithilfe der Sprachbedienung im Menü WEITERE OPTIONEN gespeichert werden.

Sprachbefehle - GSM III

Grundsprachbefehle

Sprachbefehl

Aktion

HILFE

Nach diesem Befehl gibt das System alle möglichen Befehle wieder.
NAME ANRUFEN

Nach diesem Befehl kann ein Name eingegeben werden, um eine Verbindung mit dem gewünschten Teilnehmer herzustellen.
NUMMER WÄHLEN

Nach diesem Befehl kann eine Telefonnummer eingegeben werden, um eine Verbindung mit dem gewünschten Teilnehmer herzustellen.
WAHLWIEDERHOLUNG

Die zuletzt gewählte Telefonnummer wird gewählt.
NAMENSLISTE VORLESEN

Das System liest Kontakte im Telefonbuch vor.
NACHRICHTEN VORLESEN

Das System liest die Mitteilungen vor, die während der Verbindung des Telefons mit dem Steuergerät empfangen wurden.
KURZDIALOG

Die Hilfe ist deutlich reduziert (gute Bedienkenntnisse vorausgesetzt).
LANGDIALOG

Die Hilfe ist nicht reduziert (geeignet für Einsteiger).
ABBRUCH

Der Dialog wird beendet.

Wenn das System den Befehl nicht erkennt, gibt es den ersten Teil der Hilfe wieder und ermöglicht damit eine neue Eingabe. Nach dem 2. Fehlversuch gibt das System den zweiten Teil der Hilfe wieder. Nach dem 3. Fehlversuch erfolgt die Antwort „Vorgang abgebrochen“ und der Dialog wird beendet.

Sprachaufnahme zu einem Kontakt speichern

Wenn bei einigen Kontakten die automatische Namenserkennung nicht zuverlässig funktioniert, dann besteht die Möglichkeit, zu diesem Kontakt einen eigenen Spracheintrag im Menü Phone book (Telefonbuch) - Voice Tag (Spracheintrag) - Record (Aufnehmen) zu speichern.

Einen eigenen Spracheintrag kann auch mithilfe der Sprachbedienung im Menü WEITERE OPTIONEN gespeichert werden.

Multimedia

Musikwiedergabe über Bluetooth®

Die Universal-Telefonvorbereitung ermöglicht die Musikwiedergabe über Bluetooth ® von den Geräten wie z. B. MP3-Player, Mobiltelefon oder Notebook.

Damit die Musik über Bluetooth® wiedergegeben werden kann, ist es notwendig, zuerst das Endgerät mit der Freisprecheinrichtung im Menü Phone (Telefon) - Bluetooth (Bluetooth) - Media player (Media Player) zu koppeln.

Die Musikwiedergabe wird am angeschlossenen Gerät bedient.

Die Universal-Telefonvorbereitung GSM II ermöglicht es, die Musikwiedergabe auch über die Freisprecheinrichtung mit der Fernbedienung zu bedienen, Sprachbefehle - GSM II.

Das zu verbindende Gerät muss das Bluetooth® A2DP-Profil unterstützen, siehe Bedienungsanleitung Hinweis
Das zu verbindende Gerät muss das Bluetooth® A2DP-Profil unterstützen, siehe Bedienungsanleitung des zu koppelnden Geräts.

Radio und Navigationssystem am Multifunktionslenkrad bedienen

Abb. 108 Multifunktionslenkrad: Bedientasten
Abb. 108 Multifunktionslenkrad: Bedientasten

Am Multifunktionslenkrad befinden sich Tasten für die Bedienung der Grundfunktionen des werkseitig eingebauten Radios und Navigationssystems » Abb. 108.

Das Radio und Navigationssystem können natürlich auch weiterhin am Gerät bedient werden. Eine Beschreibung ist der zugehörigen Bedienungsanleitung zu entnehmen.

Ist das Standlicht eingeschaltet, sind auch die Tasten am Multifunktionslenkrad beleuchtet.

Die Tasten gelten jeweils für die Betriebsart, in der sich das Radio bzw. das Navigationssystem gerade befindet.

Durch Drücken bzw. Drehen der Tasten können folgende Funktionen ausgeführt werden.


a) Gilt für das Navigationssystem Columbus.


a) Gilt für das Navigationssystem Columbus.

■ Die Lautsprecher im Fahrzeug sind für die Ausgangsleistung des Radios und Navigationssystems Hinweis
■ Die Lautsprecher im Fahrzeug sind für die Ausgangsleistung des Radios und Navigationssystems von 4x20 W abgestimmt.

■ Bei der Ausstattung Soundsystem sind die Lautsprecher für die Ausgangsleistung des Verstärkers von 4x50 W + 6x25 W abgestimmt.

AUX-IN- und MDI-Eingänge

Der AUX-IN-Eingang befindet sich unter der Armlehne vorn und ist mit AUX

gekennzeichnet.

Der MDI-Eingang befindet sich im Ablagefach auf der Beifahrerseite.

Die AUX-IN- und MDI-Eingänge dienen zum Anschließen externer Audioquellen (z. B. iPod oder MP3-Player) und zur Wiedergabe der Musik von diesen Geräten über Ihr werkseitig eingebautes Radio bzw. Navigationssystem.

Die Bedienungsbeschreibung ist der jeweiligen Bedienungsanleitung Ihres Radios bzw. Navigationssystems zu entnehmen.

CD-Wechsler

Abb. 109 CD-Wechsler
Abb. 109 CD-Wechsler

Der CD-Wechsler für Radio und Navigationssystem befindet sich im linken Seitenfach des Gepäckraums.

CD einlegen

› Die Taste C » Abb. 109 antippen und die CD (Compact Disc) in den CD-Schacht B einführen. Die CD wird automatisch auf die niedrigste freie Position im CDWechsler geladen. Die Kontrollleuchte in der entsprechenden Taste D hört auf zu blinken.

CD-Wechsler mit CDs befüllen

› Die Taste C » Abb. 109 länger als 2 Sekunden gedrückt halten und die CDs nacheinander (maximal 6 CDs) in den CD-Schacht B einführen. Die Kontrollleuchten in den Tasten D blinken nicht mehr.

CD an eine bestimmte Position einlegen

› Die Taste C » Abb. 109 antippen. Die Kontrollleuchten in den Tasten D leuchten bei den bereits belegten Speicherplätzen und blinken bei freien Speicherplätzen.

› Die gewünschte Taste D antippen und die CD in den CD-Schacht B einführen.

CD auswerfen

› Die Taste A » Abb. 109 antippen, um eine CD auszuwerfen. Bei belegten Speicherplätzen leuchten jetzt die Kontrollleuchten in den Tasten D .

› Die entsprechende Taste D antippen. Die CD wird ausgeworfen.

Alle CDs auswerfen

› Die Taste A » Abb. 109 länger als 2 Sekunden gedrückt halten, um die CDs auszuwerfen.

Alle CDs im CD-Wechsler werden nacheinander ausgeworfen.

■ Die CD in den CD-Schacht B » Abb. 109 immer mit der bedruckten Seite nach oben Hinweis
■ Die CD in den CD-Schacht B » Abb. 109 immer mit der bedruckten Seite nach oben einführen.

■ Die CD niemals mit Gewalt in den CD-Schacht drücken, der Einzug erfolgt automatisch.

■ Nach dem Laden einer CD in den CD-Wechsler muss ein Moment gewartet werden, bis die Kontrollleuchte der entsprechenden Taste D leuchtet. Dann ist der CD-Schacht B zum Laden der nächsten CD frei gegeben.

■ Wurde eine Position ausgewählt, auf der sich bereits eine CD befindet, dann wird diese CD ausgeworfen. Die ausgeworfene CD entnehmen und die gewünschte CD laden.

    Automatisches Getriebe
    Automatisches Getriebe ACHTUNG ■ Kein Gas geben, wenn bei stehendem Fahrzeug und laufendem Motor die Wählhebelstellung verändert wird - Unfallgefahr! ■ Niemals während ...

    Sicherheit
    ...

    Andere Materialien:

    Batterie für Fernbedienung/ elektronischen Schlüssel
    Ersetzen Sie eine entladene Batterie durch eine neue. Folgende Gegenstände werden benötigt: Schlitzschraubendreher Kleiner Schlitzschraubendreher Lithium-Batterie CR2016 (Fahrzeuge ohne intelligentes Einstiegs- & Startsystem) oder CR2032 (Fahrzeuge mit intelligentem Einst ...

    Technische Daten Motor
    Die technischen Daten (Leistung usw.) für die jeweilige Motor-Alternative stehen in der Tabelle. ACHTUNG Nicht alle Motoren sind auf allen Märkten erhältlich. A Motorcode sowie Artikel- und Seriennummer des Motors können auf dem Motor abgelesen werden, siehe Typenbeze ...

    Hauptmenü
    Drücken Sie auf die Taste "MENU", um zum Hauptmenü zu gelangen, danach auf die Tasten "5" oder "6", um die verschiedenen Menüs durchlaufen zu lassen:  "RADIO",  "MEDIA",  "BORDCOMPUTER", &n ...

    Kategorien


    © 2011-2016 Copyright www.cautos.net