Autos Betriebsanleitungen

VW Golf: Kopfairbags - Airbag-System - VW Golf BetriebsanleitungVW Golf: Kopfairbags

Gilt für Fahrzeuge: mit Kopfairbags

Einbauort und Beschreibung der Kopfairbags

Das Airbag-System ist kein Ersatz für den Sicherheitsgurt! Das Verletzungsrisiko für den Kopf und Oberkörper kann durch aufgeblasene Airbags reduziert werden.

Abb. 31 Prinzipdarstellung: Einbauort des Kopfairbags auf der linken Fahrzeugseite.


Abb. 31 Prinzipdarstellung: Einbauort des Kopfairbags auf der linken Fahrzeugseite.

Abb. 32 Prinzipdarstellung: Aufgeblasener Kopfairbag.


Abb. 32 Prinzipdarstellung: Aufgeblasener Kopfairbag.

Die Kopfairbags befinden sich zu beiden Seiten im Innenraum oberhalb der Türen Abb. 31. Die Einbauorte sind durch die Schriftzüge „AIRBAG“ gekennzeichnet.

Das Kopfairbag-System besteht im Wesentlichen aus:

• einer elektronischen Steuerungs- und Überwachungseinrichtung (Steuergerät), • den Kopfairbags (Luftsack mit Gasgenerator) für den Fahrer, den Beifahrer sowie für die hinteren Insassen auf den Rücksitzen, • einer Kontrollleuchte Bei einer Seitenkollision wird der Kopfairbag an der Unfallseite des Fahrzeugs im Kombi-Instrument.


Bei einer Seitenkollision wird der Kopfairbag an der Unfallseite des Fahrzeugs ausgelöst Abb. 32.

Wird das System aktiviert, füllt sich der Luftsack mit Treibgas. Dabei überdeckt der Kopfairbag die Seitenscheiben und die Türpfosten.

Das Entfalten des Airbags erfolgt in Sekundenbruchteilen und mit hoher Geschwindigkeit, um bei einem Unfall den zusätzlichen Schutz bieten zu können. Beim Entfalten des Airbags kann feiner Staub entstehen.

Das ist völlig normal und lässt nicht auf einen Brand im Fahrzeug schließen.

Beim Eintauchen in den voll entfalteten Luftsack wird die Bewegung der Insassen gedämpft und das Verletzungsrisiko für Kopf und Oberkörper reduziert.

Der speziell entwickelte Luftsack lässt unter der Last des Insassen ein gesteuertes Ausströmen des Gases zu, um somit den Kopf abzufangen.

Das Kopfairbag-System bietet in Ergänzung zu den Sicherheitsgurten einen zusätzlichen Schutz für den Kopf- und Oberkörperbereich der Insassen bei Seitenkollisionen mit höherer Unfallschwere, „Sicherheitshinweise zum Kopfairbag-System“.

Bei Seitenkollisionen wird durch die Kopfairbags die Verletzungsgefahr der Insassen auf den Vordersitzen und den hinteren äußeren Sitzplätzen14 auf der dem Unfall zugewandten Körperpartie reduziert.

Außer ihrer normalen Schutzfunktion haben die Sicherheitsgurte auch die Aufgabe, die Insassen auf den Vordersitzen und den hinteren äußeren Sitzplätzen bei einem Seitenunfall so in Position zu halten, dass der Kopfairbag maximalen Schutz bieten kann.

Das Airbag-System ist kein Ersatz für den Sicherheitsgurt, sondern Teil des gesamten passiven Fahrzeug- Sicherheitskonzepts. Bitte beachten Sie, dass die bestmögliche Schutzwirkung des Airbag-Systems nur im Zusammenwirken mit den angelegten Sicherheitsgurten und den richtig eingestellten Kopfstützen erreicht wird. Deshalb sind die Sicherheitsgurte nicht nur auf Grund von gesetzlichen Bestimmungen, sondern auch aus Sicherheitsgründen immer zu benutzen, „Sicherheitsgurte“.

Die Funktionsbereitschaft des Airbag-Systems wird elektronisch überwacht. Nach jedem Einschalten der Zündung leuchtet die Airbag-Kontrollleuchte für einige Sekunden auf (Selbstdiagnose).

Das Kopfairbag-System wird nicht ausgelöst bei:

• ausgeschalteter Zündung,

• leichten Seitenkollisionen,

• leichten Frontkollisionen,

• Heckkollisionen,

• Überschlag.

Bei besonderen Unfallsituationen können sowohl die Frontairbags, der Knieairbag, die Kopfairbags als auch die vorderen und hinteren14 Seitenairbags ausgelöst werden.

ACHTUNG!

• Die maximale Schutzwirkung der Sicherheitsgurte und des Airbag-Systems wird nur in der richtigen Sitzposition erreicht, „Richtige Sitzposition der Insassen“.

• Wenn eine Störung im Airbag-System vorliegt, muss das System umgehend durch einen Fachbetrieb überprüft werden. Es besteht sonst die Gefahr, dass das Airbag-System bei einer Seitenkollision gar nicht oder nicht einwandfrei ausgelöst wird.

Gilt für Fahrzeuge: mit Kopfairbag

Sicherheitshinweise zum Kopfairbag-System

Die richtige Verhaltensweise reduziert erheblich die Verletzungsgefahr!

ACHTUNG!

• Wenn Sie keine Sicherheitsgurte angelegt haben, sich während der Fahrt seitwärts oder nach vorne lehnen oder eine andere falsche Sitzposition einnehmen, setzen Sie sich im Falle eines Unfalls einem erhöhten Verletzungsrisiko aus, wenn das Kopfairbag-System auslöst.

• Damit die Kopfairbags ihre volle Schutzwirkung entfalten können, muss die durch die Sicherheitsgurte vorgegebene Sitzposition während der Fahrt immer beibehalten werden.

• Zwischen den Insassen auf den Vordersitzen und den äußeren Rücksitzplätzen und dem Austrittsbereich der Kopfairbags dürfen sich keine weiteren Personen, Tiere oder Gegenstände befinden, damit sich der Kopfairbag ungehindert entfalten und seine maximale Schutzfunktion ausüben kann. Deshalb dürfen an den Seitenscheiben keinesfalls Sonnenrollos angebaut werden, die nicht ausdrücklich für die Verwendung in Ihrem Fahrzeug freigegeben sind „Rat und Tat“, Kapitel „Zubehör, Teileersatz, Reparaturen und Änderungen“.

• An den Kleiderhaken im Fahrzeug darf nur leichte Bekleidung aufgehängt werden. In den Taschen der Kleidungsstücke dürfen sich keine schweren und scharfkantigen Gegenstände befinden.

Außerdem dürfen Sie zum Aufhängen der Kleidung keine Kleiderbügel verwenden.

• Die Sonnenblenden dürfen nicht zu den Seitenscheiben geschwenkt werden, wenn daran Gegenstände, wie z. B. Kugelschreiber oder Garagentoröffner, befestigt sind. Bei Auslösung des Kopfairbags könnten Sie und andere Insassen durch diese Gegenstände verletzt werden.

• Die Schutzfunktion des Airbag-Systems reicht nur für eine Aktivierung der Airbags. Wurden die Airbags ausgelöst, muss das System ausgetauscht werden.

• Alle Arbeiten am Kopfairbag sowie der Aus- und Einbau von Systemteilen wegen anderer Reparaturarbeiten (z. B. Dachinnenverkleidung ausbauen) sollten nur von Fachbetrieben vorgenommen werden, da es sonst zu einer Funktionsstörung des Airbag-Systems kommen kann.

• An den Teilen des Airbag-Systems dürfen keinerlei Veränderungen vorgenommen werden.

Gilt für Fahrzeuge: mit abschaltbaren Beifahrer-Frontairbag

    Seitenairbags
    Gilt für Fahrzeuge: mit Seitenairbags Einbauort und Beschreibung der Seitenairbags Das Verletzungsrisiko für den Oberkörper kann bei einer Seitenkollision durch aufgeblasene Airbags ...

    Beifahrer-Frontairbag abschalten
    Bei Befestigung eines rückwärts gerichteten Kindersitzes auf dem Beifahrersitz muss der Frontairbag des Beifahrers abgeschaltet werden. Abb. 33 Abbildung A: Schlüsselschalter zum A ...

    Andere Materialien:

    Staub- und Pollenfilter
    Dieser Filter entfernt den Staub und die Pollen aus der Luft, die von der Klimaanlage angesaugt wird. Dieser Filter muss gemäß demWartungsplan ausgewechselt werden. Bei EU-Modellen siehe den Wartungsplan im Serviceheft, das mit Ihrem Fahrzeug mitgeliefert wurde. Bei sonstigen Model ...

    Kenndaten
    Verschiedene sichtbare Markierungen zur Identifizierung des Fahrzeugs. A. Fahrgestellnummer im Motorraum Diese Nummer ist an der Karosserie in der Nähe der Halterung des Stoßdämpfers eingraviert. B. Fahrgestellnummer am Armaturenbrett Diese Nummer steht auf einem Aufkleber, de ...

    Messinstrumente und Anzeigen
    Tankanzeige. Wenn die Anzeige bis auf nur eine weiße Markierung1 heruntergeht, leuchtet das gelbe Kontrollsymbol für niedrigen Kraftstoffstand im Tank auf. Siehe auch Bordcomputer - ergänzende Informationen (S. 125) und Kraftstoff einfüllen (S. 314). Eco met ...

    Kategorien


    © 2011-2016 Copyright www.cautos.net