Autos Betriebsanleitungen

Seat Leon: Sitzen und Verstauen - Hinweise zur Bedienung - Seat Leon BetriebsanleitungSeat Leon: Sitzen und Verstauen

Warum ist die Sitzeinstellung so wichtig?

Die richtige Sitzeinstellung ist unter anderem wichtig für die optimale Schutzwirkung der Sicherheitsgurte und des Airbag-Systems.

Ihr Fahrzeug verfügt über fünf Sitzplätze, zwei Sitzplätze vorne und drei Sitzplätze hinten. Jeder Sitzplatz ist mit einem Dreipunkt-Automatikgurt ausgestattet.

Der Fahrer- und der Beifahrersitz können in vielfältiger Weise an die körperlichen Gegebenheiten der Insassen angepasst werden. Die richtige Einstellung der Sitze ist besonders wichtig für:

• ein einfaches und schnelles Erreichen aller Bedienelemente der Instrumententafel, • eine entspannte, ermüdungsarme Körperhaltung, • ein sicheres Fahren,
• ein Gewährleisten der maximalen Schutzwirkung der Sicherheitsgurte und des Airbag-Systems.

ACHTUNG!

• Eine falsche Sitzhaltung des Fahrers und der Insassen kann zu lebensgefährlichen Verletzungen führen.

• Nehmen Sie niemals mehr Personen mit, als Sitzplätze im Fahrzeug vorhanden sind.

• Jeder Insasse im Fahrzeug muss den zum Sitzplatz gehörenden Sicherheitsgurt richtig anlegen und tragen. Kinder müssen mit einem geeigneten Kinderrückhaltesystem geschützt sein, „Sicherheit von Kindern“.

• Die Vordersitze und alle Kopfstützen müssen immer der Körpergröße entsprechend eingestellt sowie die Sicherheitsgurte immer richtig angelegt sein, um Ihnen und Ihren Mitfahrern einen optimalen Schutz bieten zu können.

• Die Füße müssen während der Fahrt immer im Fußraum gehalten werden – legen Sie die Füße niemals auf die Instrumententafel, aus dem Fenster heraus oder auf die Sitzflächen! Das gilt auch für die Mitfahrer.

Durch eine falsche Sitzposition setzen Sie sich im Falle eines Bremsmanövers oder Unfalles einem erhöhten Verletzungsrisiko aus. Bei einer Airbagauslösung können Sie sich durch eine falsche Sitzposition lebensgefährliche Verletzungen zuziehen.

• Für den Fahrer und Beifahrer ist es wichtig, einen Abstand von mindestens 25 cm zum Lenkrad bzw. zur Instrumententafel einzuhalten. Wenn Sie den Mindestabstand nicht einhalten, kann Sie das Airbag-System nicht schützen – Lebensgefahr! Der Abstand zwischen Fahrer und dem Lenkrad bzw. zwischen dem Beifahrer und der Instrumententafel sollte immer so groß wie möglich sein.

• Stellen Sie den Fahrer- oder Beifahrersitz nur bei stehendem Fahrzeug ein. Ihr Sitz könnte sich sonst während der Fahrt unerwartet verstellen und das kann zu einer gefährlichen Verkehrssituation und damit zu Verletzungen führen. Außerdem nehmen Sie während der Sitzeinstellung eine falsche Sitzposition ein – Lebensgefahr!

• Für das Installieren eines Kindersitzes auf dem Beifahrersitz gelten ganz besondere Vorschriften. Beachten Sie beim Einbau eines Kindersitzes unbedingt die Warnhinweise auf, „Sicherheit von Kindern“.

Kopfstützen

Richtige Einstellung der Kopfstützen

Richtig eingestellte Kopfstützen sind ein wichtiger Teil des Insassenschutzes und können die Verletzungsgefahr in den meisten Unfallsituationen reduzieren.

Abb. 87 Von vorne betrachtet: richtig eingestellte Kopfstütze und korrekter Gurtbandverlauf


Abb. 87 Von vorne betrachtet: richtig eingestellte Kopfstütze und korrekter Gurtbandverlauf

Abb. 88 Von der Seite betrachtet: richtig eingestellte Kopfstütze und korrekter


Abb. 88 Von der Seite betrachtet: richtig eingestellte Kopfstütze und korrekter Gurtbandverlauf

– Die Kopfstützen so einstellen, dass sich die Oberkante der Kopfstütze möglichst auf einer Linie mit dem oberen Teil Ihres Kopfes, aber mindestens auf Augenhöhe befindet  Abb. 87 und  Abb. 88.

Einstellen der Kopfstützen.

ACHTUNG!

• Das Fahren mit ausgebauten oder nicht richtig eingestellten Kopfstützen erhöht das Risiko schwerer Verletzungen.

• Falsch eingestellte Kopfstützen können im Falle einer Kollision oder bei einem Unfall zum Tode führen.

• Falsch eingestellte Kopfstützen erhöhen auch das Verletzungsrisiko bei plötzlichen oder unerwarteten Fahr- und Bremsmanövern.

• Die Kopfstützen müssen immer der Körpergröße entsprechend richtig eingestellt sein

Kopfstützen einstellen oder ausbauen

Die Kopfstützen können durch senkrechtes Verschieben eingestellt werden.

Abb. 89 Kopfstütze einstellen oder ausbauen


Abb. 89 Kopfstütze einstellen oder ausbauen

Höhe einstellen (Vordersitze)

– Greifen Sie die Kopfstütze an der Seite und ziehen Sie sie bis auf die gewünschte Position nach oben.

– Zum Senken der Kopfstütze drücken Sie auf die Taste und schieben Sie die Kopfstütze nach unten.

– Vergewissern Sie sich, dass sie sicher in einer Position eingerastet ist.

Höhe einstellen (Rücksitze)

– Greifen Sie die Kopfstütze an der Seite und ziehen Sie sie bis auf die Gebrauchsstellung nach oben.

– Zum Senken der Kopfstütze drücken Sie auf die Taste und schieben Sie die Kopfstütze nach unten.

– Sicherstellen, dass die Kopfstütze sicher in einer Position eingerastet ist.

Neigungsverstellung (Vordersitze)

– Verstellen Sie die Kopfstütze nach vorne oder hinten auf die gewünschte Stellung.

Kopfstützen ausbauen

– Schieben Sie die Kopfstütze ganz nach oben.

– Drücken Sie die Taste  Abb. 89 (Pfeil).

– Halten Sie die Taste in gedrückter Stellung und ziehen Sie die Kopfstütze gleichzeitig heraus.

Kopfstütze einbauen

– Stecken Sie die Kopfstütze in die Führungen der entsprechenden Rückenlehne.

– Schieben Sie die Kopfstütze nach unten.

– Stellen Sie die Kopfstütze der Körpergröße entsprechend ein und.

ACHTUNG!

• Fahren Sie niemals mit ausgebauten Kopfstützen – Verletzungsgefahr!

• Fahren Sie niemals, ohne die hinteren Kopfstützen richtig eingestellt zu haben, dies könnte schwerwiegende Verletzungen verursachen.

• Stellen Sie die Kopfstützen nach dem Einbau immer richtig entsprechend der Körpergröße des Insassen ein, um die optimale Schutzwirkung zu gewährleisten.

• Beachten Sie Warnhinweise, „ Richtige Einstellung der Kopfstützen“.

Vordersitze

Vordersitze einstellen

Abb. 90 Bedienelemente am linken Vordersitz


Abb. 90 Bedienelemente am linken Vordersitz

Die Bedienelemente  Abb. 90 befinden sich beim rechten Vordersitz auf der rechten Seite.

1 Sitz in Längsrichtung einstellen

– Ziehen Sie den Griff nach oben und verschieben Sie den Sitz nach vorne oder hinten.

– Lassen Sie den Griff los und schieben Sie den Sitz weiter, bis die Sitzverriegelung einrastet.

2 Sitzhöhe einstellen*

– Bewegen Sie den Hebel (ggf. mehrfach) aus der Grundstellung nach oben oder unten. Der Sitz wird dabei schrittweise angehoben oder abgesenkt.

3 Neigung der Rückenlehne einstellen

– Entlasten Sie die Lehne und drehen Sie das Handrad.

Lendenwirbelstütze einstellen*

– Entlasten Sie die Lehne und drehen Sie das Handrad, um die 4 Lendenwirbelstütze einzustellen.

Die Lehnenpolsterpartie wölbt sich durch die Einstellung im Lendenwirbelbereich mehr oder weniger aus. Dadurch wird die natürliche Krümmung der Wirbelsäule besonders wirksam unterstützt.

ACHTUNG!

• Stellen Sie niemals den Fahrer- oder Beifahrersitz während der Fahrt ein. Während der Sitzeinstellung nehmen Sie eine falsche Sitzposition ein – Lebensgefahr! Stellen Sie den Fahrer- oder Beifahrersitz nur bei stehendem Fahrzeug ein.

• Um das Verletzungsrisiko bei einem plötzlichen Bremsmanöver oder bei einem Unfall zu reduzieren, fahren Sie niemals mit zu weit nach hinten geneigten Rückenlehnen. Die optimale Schutzwirkung des Sicherheitsgurtes wird nur erreicht, wenn sich die Rückenlehne in einer aufrechten Position befindet und der Fahrer und Beifahrer den Sicherheitsgurt richtig angelegt haben. Je stärker die Rückenlehne nach hinten geneigt ist, desto größer ist die Verletzungsgefahr durch einen falschen Gurtbandverlauf!

• Vorsicht beim Einstellen der Sitzhöhe oder der Längsrichtung! Ein unachtsames oder unkontrolliertes Vorgehen kann zu Quetschverletzungen führen.

Beheizbare Sitze*

Die Sitzflächen und Rückenlehnen der Vordersitze sind mit einer elektrischen Sitzheizung ausgestattet.

Abb. 91 Rändelräder für die Sitzheizung der Vordersitze


Abb. 91 Rändelräder für die Sitzheizung der Vordersitze

Abb. 92 Sitzheizung der Vordersitze mit Climatronic


Abb. 92 Sitzheizung der Vordersitze mit Climatronic

Sitzheizung der Vordersitze bei Fahrzeugen ohne Climatronic

– Drehen Sie das jeweilige Rändelrad  Abb. 91, um die Sitzheizung einzuschalten. In Grundstellung 0 ist die Sitzheizung ausgeschaltet.

Sitzheizung der Vordersitze bei Fahrzeugen mit Climatronic

– Zum Einschalten der Sitzheizung betätigen Sie die Taste A.

– Bei der ersten Betätigung wird die Sitzheizung auf der obersten Stufe eingeschaltet (Stufe 3).

– Bei der zweiten Betätigung wird die Sitzheizung auf der mittleren Stufe eingeschaltet (Stufe 2).

– Bei der dritten Betätigung wird die Sitzheizung auf der untersten Stufe eingeschaltet (Stufe 1).

– Bei der vierten Betätigung wird die Sitzheizung ausgeschaltet und die LED erlischt (Stufe 0).

Die Sitzheizungen funktionieren nur bei eingeschalteter Zündung. Das linke Rändelrad steuert den linken Sitz und das rechte Rändelrad den rechten Sitz.

Vorsicht!

Um die Heizelemente der Sitzheizung nicht zu beschädigen, sollten Sie nicht auf den Sitzen knien oder die Sitzfläche und Rückenlehne anderweitig punktförmig stark belasten.

Rücksitze

Rückenlehne umklappen

Abb. 93 Rückenlehnen umklappen


Abb. 93 Rückenlehnen umklappen

– Ziehen Sie die Entriegelungstaste an der entsprechenden Lehne (geteilte Lehne) in Pfeilrichtung nach vorne.

– Klappen Sie die Lehne nach vorne. Wenn die Vordersitze zu weit nach hinten eingestellt sind, müssen Sie zum Vorklappen der Rücksitzlehne ggf. deren Kopfstützen ausbauen.

Rückenlehne hochklappen

Abb. 94 Rücksitzlehne hochklappen


Abb. 94 Rücksitzlehne hochklappen

– Klappen Sie die Lehne nach hinten und drücken Sie die Lehne fest in die Verrieglung. Die rote Markierung darf nicht sichtbar sein  Abb. 94.

ACHTUNG!

• Vorsicht beim Zurückklappen der Lehne! Ein unachtsames oder unkontrolliertes Vorgehen kann zu Quetschverletzungen führen.

Ablage

Ablagefach auf der Beifahrerseite

Abb. 95 Beifahrerseite: Ablagefach


Abb. 95 Beifahrerseite: Ablagefach

Das Fach lässt sich durch Ziehen am Öffnungshebel öffnen  Abb. 95. Beim Öffnen schaltet ein Licht* ein, das beim Schließen wieder erlischt.

Wenn man das Handschuhfach versehentlich offen lässt, erlischt das Licht* beim Schließen des Fahrzeugs mit der Funk-Fernbedienung bzw. mit dem Schlüssel. Wenn Sie das Fahrzeug bei offenem Handschuhfach weder mit der Funk-Fernbedienung noch mit dem Schlüssel verschließen, erlischt das Licht* automatisch nach einer gewissen Zeit.

ACHTUNG!

Lassen Sie den Ablagefachdeckel während der Fahrt immer geschlossen, um das Verletzungsrisiko während eines plötzlichen Bremsmanövers oder im Falle eines Unfalles zu verringern.

Mittelkonsole mit Getränkehalter

Die Mittelkonsole verfügt über einen Getränkehalter.

Ablagefach unter dem linken Vordersitz*

Unter dem linken Vordersitz befindet sich ein Ablagefach mit Deckel.

Abb. 96 Ablagefächer unter den Vordersitzen


Abb. 96 Ablagefächer unter den Vordersitzen

Das Fach*  Abb. 96 A wird durch Ziehen am Deckel geöffnet.

Je nach Zug am Griff öffnet sich der Deckel in einem Winkel von 15° oder 60°.

Wird der Druck ab der Position 60° fortgesetzt, wird das Fach vollständig geöffnet.

Den Deckel wieder verschließen, bis er einrastet.

ACHTUNG!

• Es dürfen nur Gegenstände mit einem Gewicht von maximal 1,5 kg in diesem Fach abgelegt werden.

• Achten Sie darauf, dass das Fach während der Fahrt verriegelt ist. Bei einer Vollbremsung bzw. bei einem Unfall besteht sonst Verletzungsgefahr, wenn die Gegenstände herausgeschleudert werden.

Weitere Ablagen

Weitere Ablagen befinden sich: • In der Mittelkonsole
• In den Seitenverkleidungen des Gepäckraumes Die Kleiderhaken befinden sich an der B-Säule zwischen den vorderen und hinteren Seitenfenstern.

ACHTUNG!

• Legen Sie keine Gegenstände auf die Instrumententafel. Diese Gegenstände können während der Fahrt (z.B. beim Beschleunigen, beim Abbremsen oder bei einer Kurvenfahrt) in den Innenraum geschleudert werden und Sie vom Verkehrsgeschehen ablenken.

• Stellen Sie sicher, dass während der Fahrt keine Gegenstände aus der Mittelkonsole oder aus anderen Ablagemöglichkeiten in den Fußraum des Fahrers geraten können. Im Falle eines plötzlichen Bremsmanövers wären Sie nicht mehr in der Lage, zu bremsen, zu kuppeln oder Gas zu geben – Unfallgefahr!

• Aufgehängte Kleidungstücke dürfen die Sicht des Fahrers nicht beeinträchtigen – Unfallgefahr! Die Kleiderhaken sind nur für das Aufhängen von leichten Kleidungsstücken entwickelt worden. Lassen Sie keine harten, scharfen oder schweren Gegenstände in den aufgehängten Kleidungsstücken.

Bei plötzlichen Bremsmanövern oder Unfällen, insbesondere mit Airbagauslösung, können diese Teile die Insassen verletzen.

Getränkehalter vorne

Abb. 97 Getränkehalter vorne


Abb. 97 Getränkehalter vorne

In der Mittelkonsole vor dem Schalthebel befindet sich ein Getränkehalter  Abb. 97.

ACHTUNG!

• Stellen Sie keine heißen Getränke in den Getränkehalter. Im Falle eines normalen oder plötzlichen Fahrmanövers, beim plötzlichen Bremsen oder bei einem Unfall können die heißen Getränke verschüttet werden – Verbrühungsgefahr!

• Verwenden Sie keine Becher aus hartem Material ( z. B. Glas, Porzellan), bei einem Unfall besteht Verletzungsgefahr.

Aschenbecher*, Zigarettenanzünder* und Steckdosen

Aschenbecher*

Abb. 98 Aschenbecher im Getränkehalter vorne


Abb. 98 Aschenbecher im Getränkehalter vorne

Aschenbecher öffnen und schließen

– Zum Öffnen des Aschenbechers den Deckel anheben  Abb. 98.

– Zum Schließen den Deckel nach unten drücken.

Aschenbecher leeren

– Den Aschenbecher herausnehmen und leeren.

ACHTUNG!

Stecken Sie niemals Papier in den Aschenbecher. Heiße Asche kann das Papier im Aschenbecher in Brand setzen.

Zigarettenanzünder*

Abb. 99 Der Zigarettenanzünder befindet sich in der Steckdose der vorderen Mittelkonsole


Abb. 99 Der Zigarettenanzünder befindet sich in der Steckdose der vorderen Mittelkonsole

– Drücken Sie den Zigarettenanzünder  Abb. 99 zum Einschalten hinein  .

– Warten Sie, bis der Anzünderknopf etwas hervorspringt.

– Ziehen Sie den Zigarettenanzünder heraus und zünden Sie die Zigarette an der glühenden Heizspirale an.

ACHTUNG!

• Eine unsachgemäße Benutzung des Zigarettenanzünders kann zu Verletzungen führen oder einen Brand verursachen.

• Vorsicht beim Benutzen des Zigarettenanzünders! Durch den unachtsamen oder unkontrollierten Gebrauch des Zigarettenanzünders können Verbrennungen verursacht werden – Verletzungsgefahr!

• Der Zigarettenanzünder funktioniert nur bei eingeschalteter Zündung bzw. bei laufendem Motor. Deshalb sollten Kinder niemals unbeaufsichtigt im Fahrzeug zurückgelassen werden – Brandgefahr!

Steckdosen

An jede 12-Volt-Steckdose kann elektrisches Zubehör angeschlossen werden.

Abb. 100 Steckdose Mittelkonsole vorne


Abb. 100 Steckdose Mittelkonsole vorne

Am 12-Volt-Stromanschluss an der vorderen Konsole des Innenraums  Abb. 100 und im Gepäckraum* kann elektrisches Zubehör angeschlossen werden. Dabei darf die Leistungsaufnahme an jeder Steckdose 120 Watt nicht überschreiten.

ACHTUNG!

Die Steckdosen und damit das angeschlossene elektrische Zubehör funktionieren nur bei eingeschalteter Zündung bzw. bei laufendem Motor. Eine unsachgemäße Benutzung der Steckdosen oder des elektrischen Zubehörs kann zu ernsten Verletzungen führen bzw. einen Brand verursachen.

Deshalb sollten Kinder niemals unbeaufsichtigt im Fahrzeug zurückgelassen werden – Verletzungsgefahr!

Hinweis

• Bei stehendem Motor und eingeschaltetem Zubehör entlädt sich die Fahrzeugbatterie.

• Beachten Sie vor dem Kauf von Zubehörteilen die Hinweise auf.

Zusätzlicher Audio-Eingang (AUX-IN)*

Abb. 101 Anschluss für einen zusätzlichen Audio- Eingang


Abb. 101 Anschluss für einen zusätzlichen Audio- Eingang

–Den AUX-Deckel anheben  Abb. 101.

– Den Stecker vollständig einstecken ( siehe Bedienungsanleitung des Radios).

Anschluss MEDIA-IN*

Abb. 102 Öffnung des Anschlusses an der Mittelkonsole


Abb. 102 Öffnung des Anschlusses an der Mittelkonsole

Abb. 103 Anschluss an der Mittelkon


Abb. 103 Anschluss an der Mittelkon

Weitere Informationen über die Funktion dieses Geräts erhalten Sie in der Betriebsanleitung des Radios.

Verbandskasten, Warndreieck, Feuerlöscher

Warndreieck

Abb. 104 Aufnahme für das Warndreieck im Kofferraum


Abb. 104 Aufnahme für das Warndreieck im Kofferraum

Das Warndreieck kann in der Seitenverkleidung des Gepäckraums aufbewahrt werden.

Hinweis

• Das Warndreieck gehört nicht zur Serienausstattung des Fahrzeugs

Verbandskasten und Feuerlöscher

Der Verbandskasten* kann in der linken Seitenverkleidung des Gepäckraums in einem Ablagefach aufbewahrt werden.

Der Feuerlöscher* befindet sich auf dem Gepäckraumboden, mit Klettverschluss befestigt.

Hinweis

• Der Verbandskasten und der Feuerlöscher gehören nicht zur Serienausstattung des Fahrzeugs.

• Das Verbandskissen oder der Verbandskasten muss den gesetzlichen Anforderungen entsprechen.

• Achten Sie beim Verbandskissen / Verbandskasten auf das Verfalldatum der Inhalte. Nach Ablauf des Verfalldatums sollten Sie so schnell wie möglich ein neues Verbandskissen / Verbandskasten kaufen.

• Der Feuerlöscher muss den jeweils gültigen gesetzlichen Anforderungen entsprechen.

• Achten Sie bei einem Feuerlöscher darauf, dass dieser auch betriebsbereit ist. Deshalb muss ein Feuerlöscher regelmäßig überprüft werden. Wann die nächste Überprüfung ist, erkennen Sie am aufgeklebten Prüfsiegel.

• Beachten Sie vor dem Kauf von Zubehör- und Ersatzteilen die Hinweise auf.

Gepäckraum

Gepäckstücke verstauen

Alle Gepäckstücke müssen sicher verstaut sein.

Um die guten Fahreigenschaften Ihres Fahrzeugs zu erhalten, achten Sie auf folgende Punkte:
– Verteilen Sie die Last so gleichmäßig wie möglich.

– Legen Sie schwere Gegenstände so weit wie möglich im Gepäckraum nach vorne.

– Befestigen Sie Gepäckstücke im Gepäckraum mit geeigneten Spannbändern an den Verzurrösen.

ACHTUNG!

• Loses Gepäck oder andere lose Gegenstände im Fahrzeug können zu ernsten Verletzungen führen.

• Lose Gegenstände im Gepäckraum können verrutschen und die Fahreigenschaften des Fahrzeugs verändern.

• Lose Gegenstände im Fahrzeuginnenraum können bei plötzlichen Manövern oder Unfällen nach vorne geschleudert werden und Fahrzeuginsassen verletzen.

• Verstauen Sie Gegenstände immer im Gepäckraum und benutzen Sie speziell bei schweren Gegenständen geeignete Spannbänder.

• Wenn Sie schwere Gegenstände transportieren, denken Sie immer daran, dass eine Änderung des Schwerpunktes auch eine Änderung der Fahreigenschaften des Fahrzeugs nach sich ziehen kann.

• Die Hinweise zur Fahrsicherheit, „ Sicher fahren“ beachten.

Vorsicht!

Die Heizfäden der Heckscheibe können durch scheuernde Gegenstände auf der Gepäckraumabdeckung zerstört werden.

Hinweis

Damit verbrauchte Luft aus dem Fahrzeug entweichen kann, dürfen die Entlüftungsschlitze vor den hinteren Seitenscheiben nicht abgedeckt werden.

Hutablage

Abb. 105 Hutablage


Abb. 105 Hutablage

Hutablage abnehmen

–Die Streben  Abb. 105 B aus den Aufnahmen A aushängen.

– Die Ablage in Ruheposition und durch Ziehen nach außen abnehmen.

ACHTUNG!

Legen Sie keine schweren Gegenstände auf der Hutablage ab, da dies bei einem plötzlichen Bremsmanöver eine Gefahr für die Insassen darstellt.

Vorsicht!

• Achten Sie vor dem Schließen der Heckklappe darauf, dass die Hutablage richtig befestigt ist.

• Eine Zuladung mit zu großem Umfang kann dazu führen, dass die Hutablage nicht richtig angebracht ist, wodurch sie verbogen bzw. beschädigt werden kann.

• Wenn die Umfänge der Zuladung im Gepäckraum zu groß sind, sollten Sie die Hutablage abnehmen.

Hinweis

• Wenn Sie auf der Hutablage Kleidungsstücke ablegen, achten Sie bitte darauf, dass diese nicht die Sicht durch die Heckscheibe beeinträchtigen.

Dachgepäckträger*

Wenn Gegenstände auf dem Dach transportiert werden sollen, ist Folgendes zu beachten:

• Aus Sicherheitsgründen dürfen nur die Dachgepäckträger und Zubehörteile verwendet werden, die bei den offiziellen SEAT-Betrieben erhältlich sind.

• Die dem Gepäckträger beiliegenden Montageanweisungen müssen strikt eingehalten werden, wobei besonders darauf zu achten ist, dass der vordere Träger in die dafür vorgesehenen Aufnahmen in der Karosserie und der hintere Träger zwischen den Markierungen oben am Türrahmen angebracht werden. Außerdem muss die in der Montageanweisung beschriebene Position zur Fahrtrichtung eingehalten werden. Bei Nichtbeachtung dieser Anweisungen können Lackschäden verursacht werden.

• Besonders beachtet werden muss das Anzugsdrehmoment der Befestigungsschrauben.

Überprüfen Sie den Sitz der Schrauben nach einer kurzen Fahrstrecke. Ziehen Sie die Befestigungsschrauben ggf. nach und überprüfen Sie sie in den entsprechenden Zeitabständen.

• Verteilen Sie die Last gleichmäßig auf dem Dach. Für jeden Träger des Dachträgers ist eine Höchstlast von 40 kg zulässig, die gleichmäßig über die gesamte Länge verteilt sein muss. Es darf in keinem Fall die zulässige Dachlast von 75 kg (einschließlich des Dachträgers) und das zulässige Gesamtgewicht des Fahrzeugs überschritten werden. Siehe auch Kapitel „Technische Daten“.

• Bei der Beförderung schwerer oder großvolumiger Gegenstände auf dem Dach muss berücksichtigt werden, dass sich das Fahrverhalten durch Verlagerung des Fahrzeugschwerpunkts bzw. der größeren Windangriffsfläche verändert. Daher müssen Fahrweise und Geschwindigkeit an die neuen Gegebenheiten angepasst werden.

• Achten Sie bei Fahrzeugen mit Schiebe-/Ausstelldach* darauf, dass dieses beim Öffnen nicht gegen die Dachlast stößt.

    Licht und Sicht
    Licht Licht ein- und ausschalten Abb. 71 Ausschnitt aus der Instrumententafel: Schalter für die Leuchten, Nebelscheinwerfer und Nebelschlussleuchte Standlicht einschalten – Drehen Sie ...

    Klima
    Heizung Hinweise zur Bedienung Abb. 106 In der Instrumententafel: Bedienelemente der Heizung – Mit den Reglern  Abb. 106 1 und 4 und mit dem Schalter 5 stellen Sie die Temperatur, die L ...

    Andere Materialien:

    Manuelle Einstellung
    Je nach Wunsch können Sie eine vom Automatikprogramm abweichende Einstellung wählen. Die Kontrollleuchten der Taste "AUTO" erlöschen. Die übrigen Funktionen werden weiterhin automatisch gesteuert.  Durch Drücken der Taste "AUTO" kehren Si ...

    Aufl aden der Batterie
    HINWEIS Für die Batteriewartung oder zum Aufl aden müssen alle elektrischen Verbraucher ausgeschaltet und der Motor abgestellt werden. Die negative Batterieklemme muss beim Ausbau immer zuerst gelöst werden. Beim Einbau muss die negative Batterieklemme zuletzt ange ...

    Heckscheiben-Waschanlage
    Drehen Sie den Heckscheibenwischer/ wascherschalter in die Position , um Waschfl üssigkeit auf die Heckscheibe zu spritzen. Beim Loslassen des Schalters wird die Waschanlage ausgeschaltet. Kontrollieren Sie den Waschfl üssigkeitsstand, falls die Waschanlage nicht funktioniert ( ...

    Kategorien


    © 2011-2016 Copyright www.cautos.net